Seen.Land.Blog

Ausprobiert: Der neue Indoor Fun Park bei Pleinfeld

Die Frage „Was tut man im Fränkischen Seenland bei schlechtem Wetter?“ hat eine neue Antwort: Man geht in den Indoor-Funpark nach Pleinfeld! Auf einem 3200 Quadratmeter großen Areal gibt es abgefahrenes Schwarzlicht-Minigolf, spannende Kämpfe mit Laser-Pistolen, rasante Kartrennen und vieles mehr. Ich war mit ein paar alten Schulfreunden dort (getreu dem Motto: Erwecke das Kind in dir!) und hab’s ausprobiert.

Lange Zeit war der Pleinfelder Ortsteil Mackenmühle vor allem ein Mekka für Häuslebauer, denn der „Möbel Reichart“ war das populärste Einrichtungshaus in der Region. Mit dem neuen Indoor Fun Park haben die Hallen des ehemaligen Möbelhauses nun eine neue Bestimmung gefunden. Mit ein paar alten Schulfreunden wollte ich an einem kalten Sonntagabend im Februar alles ausprobieren, was der hippe Spielplatz zu bieten hat.

Leider haben wir aber nicht alles geschafft, weil wir das Unterhaltungsangebot des Indoor Fun Parks und den Zeitbedarf der einzelnen Aktivitäten ein wenig unterschätzt haben (naja und vielleicht auch, weil wir vorher beim Italiener Essen waren und uns etwas verquatscht haben).

Lasertag wird also ein andermal dem Test unterzogen. Dennoch ein paar Eckdaten:

Lasertag ??

Spätestens seit der Fernsehserie „How I met your mother“ kennt jeder Lasertag. Das Spiel, bei dem sich zwei Teams mit Laserpistolen gegenseitig jagen und abschießen. Das Ganze ist jedoch vollkommen ungefährlich: Jeder Mitspieler trägt eine Weste, die registriert, wenn sie vom Infrarotstrahl aus einer gegnerischen Waffe getroffen wird. In Pleinfeld wird auf einem Areal von 450 Quadratmetern gespielt. Nebelschwaden, Labyrinthe und Hindernisse erschweren das Aufstöbern des Gegners.

Ein Spiel dauert 15 Minuten und kostet sieben Euro pro Person.

Schwarzlicht-Minigolf  

Wer denkt, Minigolf ist eine verstaubte Freizeit-Aktivität der 80er Jahre, war noch nicht beim Schwarzlicht-Minigolf. Das System des klassischen Minigolfs bleibt zwar ein und das selbe, aber eben total futuristisch verpackt.

Die 18 Bahnen leuchten in bunten Neonfarben aus den abgedunkelten Räumen. Selbst der Ball und die Schläger strahlen im ultravioletten Licht. Die Wände in den dunklen Räumen sind mit ziemlich beeindruckenden Gemälden ausgestattet, die natürlich ebenfalls durch tolle Schwarzlicht-Effekte in Szene gesetzt sind. Jeder Raum hat ein eigenes Thema – vom Aquarium bis zum Space-Shuttle.

Wir waren uns einig: Hier kommt der Charme des Minigolf-Spielens (mitsamt der Schadenfreude für die scheiternden Mitspieler) mit einem beeindruckenden optischen Erlebnis zusammen. Prädikat: Unbedingt ausprobieren!

Ein Spiel dauert so lange, wie man eben braucht und kostet 6,50 Euro für Erwachsene und 4,50 Euro für Kinder.

Kartbahn ?

Benzingeruch an sich mag ich als Autoliebhaberin ja eigentlich schon. Aber beim Benzindunst auf Kartbahnen wird mir einfach innerhalb kürzester Zeit schlecht. Darum hab ich Kartfahren bislang noch nie ausprobiert. Meine Freude war also groß, als ich herausgefunden habe, dass es sich auf der Kartbahn im Pleinfelder Indoor Fun Park um Elektrokarts handelt!

Natürlich fehlt mir der direkte Vergleich zu den Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren, aber ich persönlich finde, die Elektromotoren haben auch ordentlich Wumms (und meine beiden Kumpels, die schon mit Benzinkarts gefahren sind, hatten eigentlich auch nix zu meckern).

Man hat die Wahl zwischen Crazy Karts und Sodikarts. Letztere sind für die „richtigen“ Rennen gedacht und haben einen leistungsstarken Motor. Fahren darf man sie daher erst ab einem Alter von 12 Jahren. Die Crazy Karts hingegen sind besonders wendig und gut zum Driften geeignet. Hier dürfen auch schon Kinder ab acht Jahren ans Steuer.

Endlich weiß ich: Kartfahren ist super!

Unser Fazit: Die Fahrzeuge machen wahnsinnig viel Spaß und die 180 Meter lange Rennstrecke bietet spannende Herausforderungen. Trotz schmerzender Arme (Kartfahren ist anstrengend!) wollten wir nach dem siebenminütigen Rennen am liebsten gar nicht mehr aufhören. Doch es hilft nichts: Die Elektromotoren müssen nunmal wieder aufgeladen werden.

Ein Rennen dauert sieben Minuten. Das Crazy-Kart kostet 7 Euro, das Sodikart 10 Euro. 

Fußball-Billard ⚽️?

Ja, Fußball-Billard ist genau das, wonach es sich anhört: Eine Mischung aus Billard und Fußball (kennt man vielleicht schon vom Family-Golf in Pleinfeld, dort allerdings „Open Air“). Anstelle eines Pool-Tischs gibt es jedoch ein 7.50 Meter langes Feld, und anstelle der 15 Kugeln gibt es 15 Bälle. Diese gilt es nun, in eine der sechs Taschen einzulochen. Der Spieler, der zuerst alle seine sieben Bälle versenkt hat und abschließend die schwarze Kugel im gegenüberliegenden Loch untergebracht hat, gewinnt. Ein lustiges Spiel, das man zu zweit, aber auch mit zwei Mannschaften spielen kann!

Der Preis für die Spielfeld-Miete (unabhängig von der Personenzahl) beträgt 12 Euro für 30 Minuten oder 20 Euro für 60 Minuten.

Exit-Room ⌛️ (ab Frühjahr)

Exit-Rooms oder Escape-Games sind momentan der Spieltrend schlechthin. Kurz gesagt geht es darum, aus einem verschlossenen Raum zu kommen, indem verschiedene Rätsel gelöst werden. Und die Uhr tickt: Maximal eine Stunde hat man Zeit. Die Räume sind nach bestimmten Themen gestaltet, damit die Spieler ganz in eine Fantasiewelt eintauchen können. Wie schafft man es, aus dem gruseligen Geisterschloss zu entkommen? Wo ist der Weg aus dem Grab des Tutanch Amun? Gibt es einen geheimen Gang, der aus dem Burgverlies führt?

Noch ist der Exit-Room in Pleinfeld eine Baustelle. Aber noch heuer im Frühjahr soll er eröffnet werden. Und uns wurde verraten, dass es sich thematisch irgendwie im Reich der Pyramiden abspielen wird. Dreimal dürft ihr raten, wer dann sofort auf der Matte steht, um ihn auszuprobieren! 🙂

 

Fazit

Hätte es nie einen Indoor Fun Park gegeben, ich hätte ihn nicht vermisst. Doch jetzt, wo er da ist, muss ich sagen: Dieser Spielplatz für Erwachsene (und ältere Kinder) hat im Fränkischen Seenland tatsächlich noch gefehlt! Ein tolles Freizeitangebot für die ganze Familie oder den ganzen Freundeskreis – vor allem im Winter und an solchen Tagen, wenn das Wetter mal nicht so mitspielt. Die Räume sind alle neu und ansprechend gestaltet, im Bistro gibt es Leckereien und Erfrischungen. Hier bringt man locker einen ganzen Tag rum – und für diesen lohnt sich dann aber auch das Kombiticket für alle Attraktionen inklusive was zu futtern.

Die MS Brombachsee fährt im Bistro-Bereich herum

 


Indoor Fun Park Pleinfeld-Mackenmühle

  • Mackenmühle 29, Pleinfeld
  • Mi 17-22 Uhr, Fr/Sa/So 14-22 Uhr. Während der Schulferien: Di-Fr 14-22 Uhr, Sa/So 12-22 Uhr
  • Kontakt: 09144 92420-3 oder info@indoor-funpark-pleinfeld.de
  • Weitere Informationen: www.indoor-funpark-pleinfeld.de

 

Diesen Artikel teilen:

Kommentar verfassen