Seen.Land.Blog

Gastbeitrag: Eltern und Kind testen (und lieben!) den Abenteuerspielplatz am Altmühlsee

Spielplätze versetzen Kinder meist in helle Begeisterung, Erwachsene eher selten. Beim Abenteuerspielplatz am Altmühlsee ist das anders: Hier ist selbst unsere Gastautorin als Mama total aus dem Häuschen. Und sie erklärt uns auch, warum. Ein Gastbeitrag von Bianca Pauler.

Spielplatzbesuche sind oft eine Geduldsprobe – vor allem, wenn die Kinder unterschiedlich alt sind. Dem Einen ist es zu langweilig, die Andere ist zu klein, um mitmachen zu dürfen, und der Dritte ist sowieso auf jeden Fall zu cool für den Babykram. Vom Spaßfaktor für uns Begleitpersonen brauchen wir gar nicht anfangen.

Ganz anderes geht es auf dem Erlebnisspielplatz am Südufer des Seezentrums Wald am Altmühlsee zu. Alleine die Größe des Areals ist mit 1,2 Hektar beeindruckend. Hinzu kommt, dass sich der Zweckverband Atlmühlsee und das Wasserwirtschaftsamt Ansbach beim Anlegen des Spielplatzes echt Gedanken gemacht haben.

Es wurden nicht einfach nur ein paar Spielgeräte nett platziert, sondern der gesamte Abenteuerspielplatz steht unter dem Motto „Römer und Alemannen“. Damit wird die römische Geschichte der Region aufgegriffen und gleich noch Bezug auf den Luftlinie knapp 500 Meter verlaufenden römischen Limes (Unesco-Welterbe) genommen.

Konkret bedeutet das vor allem einen riesigen Spaß für Kinder ab einem Jahr bis zum Jugendalter und einen entspannten Aufenthalt für uns Eltern.

Das absolute Highlight für uns war das Einbinden des Bachlaufs der „Walder Altmühl“. Der ist für den Spielplatz extra flach umgestaltet worden. Damit ersetzt der Spielplatz an warmen Tagen schon fast einen Freibadbesuch. In der „Therme“ ist ein Wassertretbereich eingearbeitet worden, an der „Ausgrabungsstätte“ verbinden sich wunderbar Sand und Wasser und führen zu einer Sauerei, die Kindern in jedem Alter einfach Spaß macht.

Wem das zu nass oder noch zu kalt ist, der kann das Spektakel von der Hängebrücke aus beobachten. Das ist für die Älteren eine große Gaudi und für kleinere Kinder eine sportliche Herausforderung.

Wollen sich die Größeren austoben, können sie das vor allem in der großen Kletter- und Rutschanlage. Auch die ist thematisch angepasst: Unter dem Titel „Römerstadt“ und „Alemannendorf“ ist Action angesagt. Die ganz Kleinen können hingegen in einem süßen Erlebnishäuschen ihre ersten Kletter- und Spielplatzerfahrungen sammeln und danach mit Mama unter dem großen Sonnensegel entspannen.

 

Überhaupt kommt man beim Thema Entspannung auf seine Kosten. Hängematten, Sonneninseln, kleine Sitzgruppen und ein Kiosk mit Bier, Limo, Eis und Pommes fehlen nicht. Deswegen am Besten Picknickdecke, Handtücher, Sonnenbrille und ein gutes Buch einpacken. Als angenehmen Nebeneffekt gibt es abends übrigens hundemüde Kinder, die freiwillig ins Bett wollen. Besser kann ein Urlaubstag nicht enden.


Über die Autorin

Eigentlich ist unsere Autorin Bianca Pauler freie Journalistin und Medienberaterin. Seit zwei Jahren ist sie allerdings hauptberuflich mit ihrem kleinen Wirbelwind beschäftigt und testet alles, was Kinder müde macht – am liebsten vor der eigenen Haustür. Und da hat der Abenteuerspielplatz verdammt gut abgeschnitten.

  • Anfahrt zum Abenteuerspielplatz über B466 Gunzenhausen-Nördlingen, Abfahrt Wald am Altmühlsee (der Ort heißt tatsächlich „Wald“). Richtung Seezentrum Wald fahren, der Abenteuerspielplatz ist dann ausgeschildert.
  • Eintritt kostenlos
  • Weitere Informationen auf der Homepage des ZV Altmühlsee 

 

Diesen Artikel teilen:

2 Gedanken zu “Gastbeitrag: Eltern und Kind testen (und lieben!) den Abenteuerspielplatz am Altmühlsee”

  1. Constanze sagt:

    Dankr für den umfassenden Artikel. Daumen hoch! Wir sind schon ganz gespannt darauf und düsen heute mal hin. Daumen runter gibt es allerdings dafür, dass die Anfahrt nicht direkt verlinkt ist bzw. keine Adresse zu finden ist – zumindest auf meinem Handy- weder hier, noch auf der Main Site (die nicht für Android/Mobile Ansichten optimiert wurde?) Hier bitte nachbessern. Oder sind dort nur derjenigen Familien gerne gesehen, die eh schon wissen, wo der Spielplatz liegt ;-)? Auf meinem Laptop ging’s dann.

    1. Miriam Zöllich sagt:

      Hallo Constanze!

      Danke für deinen Hinweis. Natürlich wollen wir NICHT nur Einheimische auf den Spielplatz locken. Ich habe die Anfahrtsbeschreibung deswegen optimiert und hoffe, dass jetzt mehr Auswärtige den richtigen Weg finden. Viele Grüße!

      Miriam

Kommentar verfassen