Wandern im Indian Summer: Der Seenländer Etappe 4 (Altenheideck – Pleinfeld)

Altweibersommer, Goldener Oktober, Indian Summer: Es gibt so viele Namen für die herrliche Jahreszeit, in der die Natur in den wärmsten Farben leuchtet und vor der Winterpause noch einmal alles gibt. Und genau in diesem herrlichen Zeitfenster habe ich mir die vierte Etappe des Seenländers vorgenommen. Auf den 15 Kilometern zwischen Altenheideck und Pleinfeld konnte ich mich an der herrlichen Landschaft kaum sattsehen!

Ein Hoch auf die Altmühl!

Ganze sieben Seen hat das Fränkischen Seenland zu bieten, vom schnuckeligen Dennenloher See bis zum gigantischen Großen Brombachsee. Aber wieso nicht mal ein Fließgewässer vorziehen? Die Rede ist von der Altmühl, die sich einmal quer durch’s Seenland schlängelt, den Altmühlsee speißt und den „fließenden“ Übergang zur Nachbarregion Naturpark Altmühltal bildet. Und obwohl sie als „Deutschlands langsamster Fluss“ bekannt ist, hat sie jede Menge Spaß zu bieten.

Der Seenländer, Etappe 3: Von der Fuchsmühle nach Altenheideck

Die dritte Etappe des Seenländers ist zwar mit gut zehn Kilometern nicht besonders lang, man muss jedoch ein paar knackige Anstiege bewältigen. Dennoch eignet sich die kurze Etappe perfekt für eine Feierabend-Wanderung oder – wie in meinem Fall – einen Sonntagmorgen. Zumal der Abschnitt von der Fuchsmühle nach Altenheideck vor allem durch einsame Waldwanderwege besticht, auf denen man lange Zeit keiner Menschenseele begegnet und wo man wunderbar abschalten kann.

Team Fränkisches Seenland: We are Challenge!

3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren, 42 Kilometer Marathon-Lauf: Das Fränkische Seenland hat heuer erstmals in der über 30-jährigen Geschichte der Challenge Roth mit einem eigenen Staffel-Team teilgenommen – und zwar mit Erfolg! Nach 11:42 Stunden erreichten wir den Zieleinlauf. Und eins ist sicher: Die Challenge ist schon für Zuschauer ein ganz außergewöhnliches Event, aber einmal selbst als Teilnehmer beim größten Triathlon der Welt dabei zu sein, ist wirklich nur schwer zu toppen.

Trainieren für’s Schwimmen beim Triathlon, oder: Wenn die Klappe zu groß ist

Der kommende Sonntag ist für mich ein ganz besonderer Tag. Auf diesen Tag hab ich nämlich jetzt fast ein Jahr lang hingearbeitet. Ich habe viel trainiert (und viel Geld ausgegeben), um mich fit zu machen für die 3,8-Kilometer-Schwimmstrecke bei der DATEV Challenge Roth. Und nun werde ich also am Sonntag mit meinem Staffel-Team beim größten Triathlon der Welt antreten. Ich erzähle euch, wie um alles in der Welt ich auf diese Schnapsidee gekommen bin, warum es bei näherer Betrachtung aber eine ganz tolle Idee war, wie mein Training verlaufen ist, und warum ich am Ende sogar hypnotisiert wurde.

Der Seenländer, Etappe 2: Von Eckersmühlen zur Fuchsmühle

Butter bei die Fische: Der Frühling im Fränkischen Seenland war bis jetzt nicht so der Brüller. Eher ziemlich kalt und regnerisch. Aber jetzt, jetzt wird alles besser und das heißt für mich: Ich knöpfe mir wieder den Seenländer vor! Die zweite Etappe des Fernwanderweges führte mich von Eckersmühlen über den Rothsee bis zur Fuchsmühle. Mit knapp 14 Kilometern ist die Strecke zwar nicht allzu lang, dafür gibt es aber jede Menge zu erleben.

Gastbeitrag von SUPmatrose: Winter Stand Up Paddling – Naturerlebnis um den Gefrierpunkt

Thomas Pfannkuch von SUPmatrose ist ein ganz Hartgesottener. Auch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt packt er sein aufblasbares Paddel-Board ein und kommt ins Fränkische Seenland zum SUPen. In einem Gastbeitrag erzählt er uns, dass es dabei (wie so oft im Leben!) vor allem auf die richtige Kleidung ankommt und warum das Stand Up Paddeln im Winter ganz besonders reizvoll ist.

Ein Gastbeitrag von Thomas Pfannkuch / SUPmatrose

Ausprobiert: Der neue Indoor Fun Park bei Pleinfeld

Die Frage „Was tut man im Fränkischen Seenland bei schlechtem Wetter?“ hat eine neue Antwort: Man geht in den Indoor-Funpark nach Pleinfeld! Auf einem 3200 Quadratmeter großen Areal gibt es abgefahrenes Schwarzlicht-Minigolf, spannende Kämpfe mit Laser-Pistolen, rasante Kartrennen und vieles mehr. Ich war mit ein paar alten Schulfreunden dort (getreu dem Motto: Erwecke das Kind in dir!) und hab’s ausprobiert.

Eiszeit im Fränkischen Seenland und schockgefrostete Seen

Es gibt Dinge, die kann man nur alle paar Jahre mal machen. Etwa einmal komplett über den zugefrorenen Altmühlsee laufen (oder sogar mit den Langlaufski fahren). Oder Schlittschuhlaufen auf dem Kleinen Brombachsee. Die Temperaturen der verangenen Wochen machen es möglich! Kurz bevor das Tauwetter einsetzt, gibt es daher noch einmal die schönsten Bilder von der Eiszeit im Fränkischen Seenland.