Seen.Land.Blog

500 Jahre Reinheitsgebot: Kochen mit Hopfen

Hopfen verbindet man unweigerlich mit Bier. Dabei ist die Pflanze um einiges vielseitiger und kann sogar im Kochtopf landen! Beim Hopfen-Kochkurs in Spalt eröffneten sich mir ganz neue Geschmacks- und Genusswelten.

Kochen mit Hopfen? Ich war erst einmal total skeptisch. Ich wusste zwar zugegeben nicht viel über Hopfen, aber dass die Dolden recht bitter sind, das war mir bekannt. Wie also soll man daraus schmackhafte Gerichte kochen?

Die Antwort lautet: Gar nicht. Denn verzehrt werden natürlich nicht die bitteren Dolden, die zum Bierbrauen verwendet werden, sondern die jungen Hopfensprossen, die Triebe also. „Na klar“, sagte meine Oma, die in der Nähe des Spalter Hopfen-Anbaugebiets aufgewachsen ist. „Man nennt das auch Hopfenspargel – das war früher ein Arme-Leute-Essen!“

Hopfensprossen selbst ernten ist gar nicht schwer

Aber das war einmal. Heute gelten Hopfensprossen als Delikatesse und man muss in diversen Restaurants einiges dafür hinblättern. Wie gut also, dass wir beim Hopfen-Kochkurs in Spalt direkt  mit Körbchen und Messer losziehen, um im städtischen Museumshopfengarten die jungen Triebe und Sprossen selbst zu ernten. Schädlich für den Hopfen-Anbau ist das übrigens nicht: Denn nur wenige der vielen Triebe sollen auch tatsächlich zu Hopfenranken emporwachsen.

Hopfenkochkurs_Spalt

Hopfensprossen_ernten

Hopfensprossen_ernten

„Wichtig ist, dass man jeweils vier bis fünf starke Triebe stehen lässt“, erklärte Kräuterpädagogin und Küchenfee Margot Löffler, die sich den Hopfen-Kochkurs ausgedacht hat. Sie zeigt den Kursteilnehmern, wie man die Sprossen richtig aus dem Boden zupft. Mit ein bisschen Übung gelingt es sehr schnell, denn die Triebe haben fast eine Art Sollbruchstelle. Innerhalb einer Viertelstunde haben wir einen großen Korb voll gesammelt und können den Rückweg in die Küche antreten.

Übrigens: Das Zeitfenster für die Ernte der Hopfensprossen ist nicht groß. Je nach Witterung treiben sie ab März aus und können bis etwa Ende Mai aus dem Boden gezupft werden. Später werden sie zu hoch und bitter.

Buntes Hopfenmenü vom Brotaufstrich bis zur Pasta

Bevor man mit dem Kochen loslegen kann, muss man die Hopfensprossen erst mal waschen und von Sand und Erde befreien. In Zweierteams geht es dann in der geräumigen Küche von Margot Löffler ans Schnibbeln, Kochen, Braten und Dünsten. Es ist ein wildes, fast schon unübersichtliches Gewusel – aber nach zwei Stunden ist tatsächlich alles fertig und der Tisch im urigen Kräutergarten Garten ist wunderschön gedeckt.

Hopfensprossen waschen

Kochen_mit_Hopfen

Hopfensprossen_Salat

Tischlein_deck_dich

Gedeckter_Tisch

Und dann geht’s ans Probieren. Und was soll ich sagen? Die Gerichte sind allesamt einfach nur köstlich. Hopfensprossen sind vom Geschmack her tatsächlich ein wenig mit Grünem Spargel vergleichbar, daher wohl auch der Name Hopfenspargel. Grün und leicht nussig – ein tolles, irgendwie frühlingshaftes Aroma. Die Auswahl der Rezepte war wirklich klasse – vom Brotaufstrich mit selbstgebackenem Dinkelbaguette bis hin zur Hopfensprossen-Pasta würde ich alles ganz genauso nochmal kochen. Auch von den anderen Kursteilnehmern nur lobende Worte und zufriedene Seufzer.

Folgende Gerichte stehen auf der Speisekarte:

  • Hopfen-Minze-Aperitif:

Hopfen_Minze_Aperitif

  • Hopfensprossenaufstrich und Pflanzliches Hopfenschmalz:

Hopfensprossenaufstrich

  • Quiche mit Hopfensprossen:

Quiche_mit_Hopfensprossen

  • Frühlingssalat mit Hopfensprossen:

Salat_Hopfensprossen

  • Schaumsüppchen mit Hopfentrieben:

Suppe_Hopfensprossen

  • Nudeln mit Hopfensprossen (Rezept siehe unten):

Rezept_Nudeln_Hopfensprossen

  • Orangenschichtspeise mit Hopfensherry / Hopfenlikör:

20160507_183603

Rezept: Nudeln mit Hopfensprossen

  • Nudeln
  • 2-3 Handvoll Hopfentriebe
  • Olivenöl
  • 20g Pinienkerne oder Mandeln
  • Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 30 g Geriebener Hartkäse
  • Grobe Hartkäse-Späne zum Garnieren

Die Nudeln in Salzwasser kochen und abgießen. Das Kochwasser auffangen und die Hopfensprossen darin 2 Minuten blanchieren. Sprossen herausnehmen, abtropfen lassen und anschließend im Olivenöl anbraten. Pinienkerne hinzugeben und mitrösten. Nudeln hinzugeben und mit Kräutern und Gewürzen abschmecken, anschließend den geriebenen Hartkäse unterheben. Anrichten und mit Hartkäse-Späne garnieren.


Über die Bier- und Hopfenstadt Spalt

„In Spalt, in Spalt, dou wern die Leut gar alt. Aber sie kenner nix dafür, des macht es goude Bier!“ Das kleine Städchten Spalt im Fränkischen Seenland ist seit vielen Jahrhunderten als Hopfenanbaugebiet bekannt. Heute gehört der Stadt die letzte kommunale Brauerei Deutschlands – jeder Bürger ist also Teilhaber der Brauerei. Vielleicht auch deswegen sind die Spalter so unglaublich stolz auf ihren Hopfen und ihr Bier. Jedenfalls ist Spalt der perfekte Ort für einen Hopfenkochkurs.


Spalter_Bier

Diesen Artikel teilen:

Kommentar verfassen