Wanderung auf den Spuren von Tannhäuser – kam er wirklich aus dem Fränkischen Seenland?

Blickt man auf die großen Namen der Weltgeschichte, dann fällt auf, dass das Fränkische Seenland nicht so wahnsinnig viel Prominenz beigesteuert hat. Die Berühmtheiten, die hier geboren wurden, sind recht überschaubar. Doch der Tannhäuser, der mittelalterliche Minnesänger, der spätestens durch die Wagner-Oper berühmt wurde, der stammt von hier. Und zwar aus Thannhausen südlich des Brombachsees. Darum gibt es hier auch einen Tannhäuser-Rundweg, wo man auf den Spuren des bekannten Minnesängers wandert. Aber die Sache hat einen ganz kleinen Haken: So richtig bewiesen ist eigentlich nicht, dass der Tannhäuser tatsächlich aus dem fränkischen Thannhausen kam… Also, was stimmt denn nun?

Mord und Totschlag im Fränkischen Seenland

Wo wird im Fränkischen Seenland gemordet? Wo wird geliebt? Welche Geschichten verbergen sich auf dem Grund des Altmühlsees, auf dem Deck der MS Brombachsee oder im Spalter Hügelland? In meinen mittlerweile dreieinhalb Jahren als Seenland-Bloggerin habe ich jede Menge Kurzgeschichten, Gedichte, Krimis und Romane aus dem Fränkischen Seenland gesammelt. Zeit, sie euch einmal vorzustellen – und euch auch zu zeigen, welche erfolgreichen Autoren unsere Region hervorgebracht hat. Live erfahrt ihr das im Haus am See am Hahnenkammsee am Samstag, 23. November, um 19 Uhr bei einer gemütlichen Lesenacht am Kaminfeuer. Alternativ stelle ich euch hier ein paar Werke zur „Eigenrecherche“ vor.

Weihnachtsmärkte im Fränkischen Seenland 2019 – die komplette Liste

Kerzen flackern, Lichterketten blinken, Glaskugeln funkeln. Es duftet nach würzigen Tannenbäumen, fruchtigem Glühwein und herzhaften Bratwürsten. Tassen klackern aneinander, Menschen lachen, und irgendwo spielt ein Posaunenchor. Seht ihr es vor euch? Könnt ihr es riechen und hören? Verwechslung ausgeschlossen – ich habe hier natürlich einen Weihnachtsmarkt beschrieben. Und davon haben wir im Fränkischen Seenland eine recht hohe Dichte; jedes Wochenende im Advent habt ihr mehrere Möglichkeiten, um eure Gelüste nach Glühwein, Lebkuchen und Weihnachts-Shopping zu stillen. Hier findet ihr nun die komplette Liste aller Weihnachtsmärkte in der Region für das Jahr 2019, und zwar nach Datum sortiert. Aber seid gewarnt: Die Liste ist lang!

Winterzeit ist Museumszeit – Gewinnt Einrittskarten fürs HopfenBierGut in Spalt

Es ist mal wieder so weit, ich richte meinen alljährlichen Appell im späten Herbst an euch: Besucht mal wieder ein Museum! Ich werde nicht müde, euch vorzuschwärmen, was für tolle kleine Museen wir im Fränkischen Seenland haben, vom Kulturzentrum Ostpreußen im Ellinger Schloss bis hin zum Fisch- und Teichmuseum Fluvius in Wassertrüdingen. Hier kann man tolle, verregnete Novembernachmittage verbringen und nebenbei noch was für seine Allgemeinbildung tun. Ihr braucht einen kleinen Anreiz? Dann könnt ihr hier zwei Eintrittskarten für das HopfenBierGut in Spalt gewinnen!

Abschiedsinterview mit Seenland-Königin Katharina: „Bleib immer du selbst!“

Drei Jahre hat Katharina Strobl als „Katharina die I.“ das Fränkische Seenland als Königin repräsentiert. Drei Jahre voller Termine und Erlebnisse liegen hinter der 23-jährigen Röttenbacherin. Drei Jahre, die sie nicht missen möchte: „Ich bin unendlich dankbar“, sagt sie im Abschiedsinterview. Sie erzählt, wie erstaunt sie von der Wirkung einer „Hoheit“ auf andere Menschen war und sie verrät, was sie nun in Zukunft in ihrer Freizeit ohne Zepter und Krone machen wird.

MUSEENs-Wert: Der Weg der Wasserkraft im Museums-Check (mit Infografik)

Wann ist ein Museum eigentlich ein Museum? Muss es zwingend in einem Gebäude untergebracht sein? Das habe ich mich gefragt, als ich den ganz neuen, erst 2019 vom Wasserwirtschaftsamt eröffneten Erlebnispfad „Weg der Wasserkraft„, abgelaufen bin. Auf einem fünf Kilometer langen Wanderweg erfährt man mit interaktiven Stationen und Schautafeln alles zur Wasserkraft am Brombachsee. Ich finde: Es ist ein Open-Air-Museum und deswegen verdient der „Weg der Wasserkraft“ auch einen eigenen Musuems-Check mit Infografik.

Wer wird die neue Seenlandkönigin? Kandidatin Annalena Ficker stellt sich vor

Drei Kandidatinnen hoffen derzeit darauf, am 19. Oktober den Thron der Fränkischen Seenlandkönigin zu beerben. Nach zwei Jahren gibt nämlich die amtierende Königin Katharina ihr Zepter an die Nachfolgerin ab. Auch die 20-jährige Annalena Ficker aus Weißenburg bewirbt sich um das Amt und hofft, bei der Krönungsparty auf der MS Brombachsee die Jury und das Publikum zu überzeugen. Ich habe ihr vorab schon mal ein paar Fragen zu ihrer möglichen Regentschaft gestellt.

Eine neue Seenlandkönigin wird gewählt: Jane Kress im Kandidatinnen-Interview

Am Samstag, 19. Oktober wird auf der MS Brombachsee die neue Seenlandkönigin gewählt und auch gleich gekrönt. Eine der drei Kandidatinnen, die Katharina auf den Thron folgen wollen, ist die 22-jährige Jane Kress aus Pleinfeld. Im Kandidatinnen-Interview hat sie erzählt, warum sie das Fränkische Seenland so liebt; aber sie hat sich auch Gedanken gemacht, was man noch verbessern könnte. 

Anwärterin auf den Thron der Seenlandkönigin: Carolin Büttner stellt sich vor

Unglaublich. Schon drei Jahre sind vergangen, seit Katharina zur zweiten Fränkischen Seenlandkönigin gekrönt wurde. Und nun ist es an der Zeit, eine Nachfolgerin zu finden. Am 19. Oktober ist es so weit, da findet die Wahl mit Inthronisierung auf der MS Brombachsee statt. Drei Finalistinnen kämpfen um den Titel, und ich habe ihnen mit ein paar Fragen auf den Zahn gefühlt. Was denken sie über das Fränkische Seenland? Wo wollen sie als Regentin anpacken? Den Anfang macht die 22-jährige Carolin Büttner aus Hilpoltstein. 

Der Hahnenkammsee: Klein, aber oho!

Vor zwei Jahren hat der Hahnenkammsee seinen 40. Geburtstag gefeiert, nun hat er sich auch noch einer Verjüngungskur unterzogen. Der Zweckverband hat das 40 jahre alte Strandhaus über den Winter modernisiert und ein neuer Pächter ist auch gleich noch eingezogen. Am vergangenen Wochenende wurde das „Haus am See“ nun offiziell eingeweiht und alle Besucher waren sich einig: War der Hahnenkammsee vorher schon ein schmuckes Kleinod, so kann er sich jetzt erst recht sehen lassen. Für ruhesuchende Naturliebhaber ist er der ideale Ort – und ein perfektes Ausflugsziel für den Herbst!