Diese Seenland-Aktivitäten gehen trotz Corona

Pandemie ist blöd, die Freizeit ist eingeschränkt, man kann fast nichts machen. Stimmt’s? Nein, stimmt nicht ganz! Bei meiner Recherche für diesen Blog-Artikel war ich selbst erstaunt darüber, wie viele Freizeit- und Sportaktivitäten tatsächlich derzeit im Fränkischen Seenland möglich sind. Kontaktfreier Individualsport lautet das Zauberwort und davon gibt es bei genauerem Hinsehen jede Menge.

Gemüseanbau für Anfänger – Ein Stück Selbstversorger

Gemüseanbau Selbstversorger

Ganz ehrlich, ich bin wohl die am wenigsten geeignete Person um diesen Blogbeitrag zu schreiben. Ich bin die Person, die mit dem Handy Fotos von den Pflanzen macht, um sie dann mit einer App identifizieren zu lassen. Ich laufe mit meiner Oma per Videochat durch den Garten und frage sie bei jeder Pflanze ob und wann man diese zurückschneiden muss. Doch genau deshalb kann ich nach meinem ersten richtigen Gartenjahr sagen: Es funktioniert! Auch mit Minuswissen kann man seinen eigenen Salat aus dem Garten genießen.

Ein Oster-Festtagsmenü aus dem Food-Automaten

Ausbeute unserer Foodautomaten-Tour | Foto: Vera Held

Überall im Fränkischen Seenland stehen sie: Food-Automaten. Mit verschiedenstem kulinarischem Inhalt. Milch (sogar Goldene), Wurst, Fleisch, Käse und vieles mehr stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Aber: Ob man mithilfe der Automaten auch ein Drei-Gänge-Festtagsmenü zaubern kann? Wir haben uns auf Food-Automaten-Tour durch das Fränkische Seenland gemacht und das versucht.

Durch den Gunzenhäuser Burgstallwald mit „Klaus, die Fledermaus“

Walderlebnispfad "Klaus, die Fledermaus" | Foto: Vera Held

Eigentlich wollten wir nur ein bisschen durch den winterlichen Burgstallwald in Gunzenhausen spazieren. Vielleicht ein, zwei Stationen des Trimm-dich-Pfads mit den Kindern ausprobieren. Aber dann haben wir jemanden getroffen: Klaus, die Fledermaus. Und die hat uns mitgenommen auf einen wunderschönen Walderlebnispfad im Fränkischen Seenland, auf dem Bobbycars in Bäumen wachsen, „Sprücheklopfer“ Denkanstöße geben und Bäume Kopf stehen.

Lichtmess-Tag: Knechte, Mägde und das Ende ihres Dienstjahres

Detail einer Haube einer alten fränkischen Tracht | Foto: Vera Held

Als das Fränkische Seenland noch von Landwirtschaft geprägt war und Bauernhöfe das Dorfbild dominierten, markierte der 2. Februar ein ganz besonderes Datum: Es war für Mägde und Knechte der Stichtag für ihr Beschäftigungsverhältnis auf einem Bauernhof. Denn dann endete beziehungsweise begann ihre Dienstzeit. Eine Tradition aus einer scheinbar anderen Zeit, die in manchen Dörfern im Fränkischen Seenland nach wie vor gefeiert wird.

Herrliches Ski- und Langlaufvergnügen im Fränkischen Seenland

Das Fränkische Seenland ist jetzt nicht weithin als Wintersport-Destination bekannt. Aber wenn genug Schnee liegt, so wie es momentan eben der Fall ist, dann können Langläufer und sogar Alpinisten durchaus auf ihre Kosten kommen. Hier erfahrt ihr, wo gespurte Loipen und Skihänge mitsamt Lift zu finden sind. Also schnallt die Bretter an und los geht’s!

Weihnachtsgrüße von unseren Christkindern aus dem Fränkischen Seenland

Christkind Marleen aus Wassertrüdingen | Foto: Vera Held

Es wird Weihnachten im Fränkischen Seenland. In vielen Orten glitzert die Weihnachtsbeleuchtung und bringt so Weihnachtsstimmung in die Städte und Gemeinden – auch im Lockdown. Und auch die Befürchtung einiger Kinder, das Christkind könnte wegen der Corona-Pandemie nicht kommen, ist nicht nötig. Wir haben bei den Christkindern im Seenland nachgefragt. Und es sieht gut aus für die Kleinen.