Seen.Land.Blog

Idyllisches Schwimmvergnügen: Naturfreibäder im Fränkischen Seenland

Sieben Seen geben dem Fränkischen Seenland seinen Namen und laden zum Schwimmen und Wassersporteln ein. Das sind aber bei weitem nicht die einzigen Bademöglichkeiten: Es gibt auch noch eine stattliche Anzahl an Freibädern und Naturfreibädern. Letztere sind eine tolle Mischung aus natürlichen Weihern und künstlich angelegten Badeanstalten und locken mit purer Idylle und teilweise sogar freiem Eintritt. Hier erfahrt ihr, wo ihr diese Kleinode findet.

Rein geografisch tummeln sich die Naturfreibäder alle ziemlich in der westlichen Ecke des Fränkischen Seenlands. Das liegt unter anderem auch an der Wörnitz, die dort recht gemächlich verläuft und zwei Flussbäder (Wassertrüdingen und Dinkelsbühl) hervorgebracht hat.

Wörnitz-Flussbad Wassertrüdingen

Das Naturbad am Ufer der Wörnitz in Wassertrüdingen verfügt neben der Bademöglichkeit im Fluss auch über eine lagunenähnliche Flachwasserzone mit gefiltertem Wasser. Hier gibt es eine Wasserrutsche und einen Kinderschlammbereich, wo sich die Kleinen so richtig austoben können. Auch außerhalb des Wassers wird es auf dem Gelände nicht langweilig: Es befindet sich dort ein Spielplatz, ein Volleyballfeld, ein Kneippbecken, einen Barfußpfad und ein Insektenhotel. Für den Hunger und Durst zwischendurch gibt es einen Kiosk mit Speisen und Getränken – Toiletten und Duschen sind auch vorhanden. Wer sich vorher anmeldet, kann sogar am Wörnitz-Ufer zelten oder sein Wohnmobil abstellen.


  • Anfahrt: Das Wörnitz-Flussbad befindet sich direkt an der Wörnitz auf der Verbindungsstraße zwischen Wassertrüdingen und Reichenbach. Der Weg ist ausgeschildert.
  • Öffnungszeiten: 1. April bis 31. Oktober, zeitlich unbegrenzt freier Zugang, aber Öffnungszeiten vom Kiosk beachten!
  • Eintritt: Frei
  • Infos: http://www.woernitz-flussbad.de

Wörnitzstrandbad Dinkelsbühl

Weiter flussaufwärts in Dinkelsbühl hat man die Wörnitzauen ebenfalls zum Naturfreibad umgestaltet. Wobei das Wörnitzstrandbad hier eine Mischung aus klassischem Freibad und Naturfreibad ist, denn es gibt auch zwei beheizte Edelstahl-Kinderbecken.

Langweilig wird es hier bestimmt nicht: Es gibt einen Bootsverleih, ein schwimmendes Aqua-Trampolin und eine Wasserrutsche. Des weiteren findet sich dort ein Volleyballfeld, ein Kinder-Fußballplatz, ein Kinderspielplatz, eine Boccia-Bahn, ein Matschspielplatz und ein Klettergarten. Und zu den Annehmlichkeiten für die Badegäste zählen natürlich auch Toiletten, warme Duschen und ein Kiosk.


  • Anfahrt: Direkt in Dinkelsbühl am Wörnitzufer, nördlich der Dinkelsbühler Altstadt. Anfahrt ist ausgeschildert.
  • Öffnungszeiten: Während der Badesaison 10-19 Uhr
  • Eintritt: 3 Euro (Erwachsene), 2 Euro (Jugendliche), Kinder unter 6 Jahren frei.
  • Infoshttps://www.sw-dinkelsbuehl.de/de/baeder/freibad.html

Naturfreibad Weißbachmühle

Die Stadt Merkendorf hat in den vergangenen Jahren ordentlich Geld in die Hand genommen, um das Naturfreibad an der Weißbachmühle aufzuhübschen. Seit der Neueröffnung im Frühsommer 2018 gibt es dort jetzt Sprungtürme, eine Wellenrutsche, einen Sandstrand mit Flachwasserbereich, einen Kinderspielplatz, Umkleiden, neue Sanitäranlagen und Außenduschen. Neu ist auch ein Filter- und Reinigungssystem für das Badewasser und der Strandkiosk mit hübscher Terrasse über dem Weiher.

 

 

Besonders idyllisch ist das Naturfreibad auch durch die ökologische Zone, die etwa ein Drittel des Weihers einnimmt. Hier können Wasser- und Uferpflanzen gedeihen, und wer auf der Wiese entlang spaziert, hört Frösche quaken und Grillen zirpen. Das Naturfreibad ist wirklich eine kleine Oase und gerade nach der Neugestaltung einen Besuch wert!



Waldstrandbad Windsbach

Arrrr, bereit machen zum Entern! Absolut cool und einzigartig am Waldstrandbad in Windsbach ist das Piratenschiff mitten im Wasser, das zum Spielen und Entdecken einlädt. Da möchte man wieder Kind sein!

Auch ansonsten hat das 2017 modernisierte Naturschwimmbad einiges zu bieten: Ein großes Wasserbecken mit Rutschen, Sprungtürmen, Schwimmbahn und dem eben erwähnten Piratenschiff, dazu gibt es idyllische Liegewiesen, einen Sandstrand, einen Wasserspielplatz und einen Motorikpark. Ein Kiosk und Sanitäranlagen stehen natürlich auch zur Verfügung, und wer länger bleiben will, kann auf dem angrenzenden Stellplatz gleich sein Wohnmobil parken. Toll sind auch die zahlreichen Veranstaltungen, die das ganze Jahr über im Waldstrandbad angeboten werden; am letzten Juliwochenende etwa steigt das große Kernfrankenfest mit Sport- und Outdoorangeboten sowie Live-Musik.

 


  • Anfahrt: Das Waldstrandbad liegt südöstlich von Windsbach im Ortsteil Retzendorf. Direkt von der Retzendorfer Straße aus geht es zum Bad.
  • Öffnungszeiten: Mai bis September, Mo-Fr 10-20 Uhr, Wochenende und Feiertage 9-20 Uhr.
  • Eintritt: Erwachsene 3,50 Euro, Kinder 2,00 Euro
  • Infohttps://www.waldstrandbad-windsbach.de/

Alter Badeweiher in Weißenburg

Bevor in Weißenburg mit dem Limesbad ein „richtiges“ Freibad gebaut wurde, ging man zum Schwimmen an den Badeweiher. Er befindet sich stadtauswärts in Richtung der alten Sommerkeller und beherbergt einen niedlichen Campingplatz. Für die Badegäste gibt es Toiletten, Duschen und einen Kiosk mit Terrasse.


  • Anfahrt: B13 stadtauswärts Richtung Eichstätt, am Ortsschild rechts der Beschilderung „Campingplatz“ folgen.
  • Öffnungszeiten: Je nach Wetter während der Sommermonate tagsüber.
  • Eintritt: Erwachsene 2 Euro, Kinder/Jugendliche 1,50 Euro
  • Infoshttp://www.campingplatz-weissenburg.de

 

Diesen Artikel teilen:

1 Kommentar zu “Idyllisches Schwimmvergnügen: Naturfreibäder im Fränkischen Seenland”

  1. Othega sagt:

    Danke für diese interessanten Infos.

Kommentar verfassen