Seen.Land.Blog

Fränkisches Seenland? Fränkisches Schlaraffenland!

Wo sind die besten Restaurants im Fränkischen Seenland? Wo wird der Gaumen verwöhnt und herausgefordert? Welche Küchen sind gar von renommierten Gastro-Führern ausgezeichnet? Ich habe mich auf eine kleine kulinarische Reise durch das Fränkische Seenland begeben und die wohl leckerste Recherche meines bisherigen Daseins als Seenland-Bloggerin hinter mir.

Bratwurst und Schäufele. Das sind wohl die berühmtesten Aushängeschilder der fränkischen Küche. Und zweifelsohne haben diese Alltime-Gastro-Klassiker ihre Daseinsberechtigung. Ein richtig gutes Schäufele zu machen ist nämlich hohe Kunst, wie nicht zuletzt unser Test „Seenland sucht das Subber-Schäufele“ beweist.

Doch ab und zu verlangt der Gaumen nach mehr. Mehr Überraschung vielleicht, oder mehr Kreativität. Er will auf Entdeckungsreise gehen, neue Geschmackskombinationen erleben. Gutes Essen – das ist Freude, das ist Genuss, das ist Neugier, das ist Esskultur.

Empfehlungen aus renommierten Gastro-Führern

Wer ab und zu seinen Gaumen auf ein exklusives Date einladen möchte, muss im Fränkischen Seenland nicht lange nach passenden Lokalitäten suchen. Einen Michelin-Stern gibt es in der Region zwar noch nicht, aber in anderen namhaften Gastro-Führern, wie etwa dem Slow-Food-Guide oder dem Gault&Millau, wird man schnell fündig.

Vor allem letzterer hat erst kürzlich in seiner neuen Ausgabe mit dem Hoffmanns-Keller in Spalt einen Newcomer mit aufgenommen und ihm stolze 14 (von 20) Punkte verliehen – das ist vom Niveau her mit manch renommierter Küche in Nürnberg oder München vergleichbar. Auch der Landgasthof Siebenkäs in Pleinfeld und das Gasthaus zur Linde in Stirn dürfen sich über eine Empfehlung von Gault&Millau freuen.

In den vergangenen Wochen habe ich mich auf die Suche nach kreativen Küchen und „Haute Cuisine“ im Fränkischen Seenland gemacht. Ich hab probiert, gestaunt, geschlemmert und mich verzücken lassen. Und ich kann voller Überzeugung sagen: Das Fränkische Seenland ist ein Schlaraffenland! Also seid gespannt auf meine Erfahrungsberichte und lasst euch zu kulinarischen Genüssen verführen… 🙂


Gastronomie-Führer für das Fränkische Seenland

  • Slow Food Genussführer: Die Empfehlungen in diesem Buch entstehen legen ihren Fokus vor allem auf die Verwendung von regionale und/oder nachhaltigen Lebensmitteln. Das geht – meistens – dann auch automatisch mit einer hohen Qualität einher. Im Slow Food Genussführer findet man nicht nur gehobene Küche, sondern auch „bodenständige“ Gastronomie, die nach den hohen Qualitätsansprüchen kocht.
  •  Gault&Millau: Er gilt als der neben dem Guide Michelin einflussreichste Restaurantführer. Wer sich mit einer „Kochmütze“ schmücken darf, kann sich schon was auf seine Küche einbilden.
  • Eine Übersicht zur Gastronomie allgemein im Fränkischen Seenland bietet der Gastro-Führer des Tourismusverbands (PDF-Download).

 

Diesen Artikel teilen:

Kommentar verfassen