Seen.Land.Blog
Christkind Marleen aus Wassertrüdingen | Foto: Vera Held

Weihnachtsgrüße von unseren Christkindern aus dem Fränkischen Seenland

Es wird Weihnachten im Fränkischen Seenland. In vielen Orten glitzert die Weihnachtsbeleuchtung und bringt so Weihnachtsstimmung in die Städte und Gemeinden – auch im Lockdown. Und auch die Befürchtung einiger Kinder, das Christkind könnte wegen der Corona-Pandemie nicht kommen, ist nicht nötig. Wir haben bei den Christkindern im Seenland nachgefragt. Und es sieht gut aus für die Kleinen.

Weihnachtswünsche ans Wassertrüdinger Christkind 

Das Wassertrüdinger Christkind hat so kurz vor Weihnachten jede Menge zu tun. Denn die Kinder haben viele Wünsche. Darum hat sich das Christkind auch zwei fleißige Weihnachtselfen zu Hilfe geholt. Marleen und Nina heißen die beiden. Und die haben eine sehr wichtige Aufgabe: alle Wunschzettel, die im Sack beim Touristikservice landen, beantworten. Und eigentlich noch viel wichtiger: Sie an das Christkind weitergeben.

Christkind Marleen aus Wassertrüdingen | Foto: Vera Held

Christkind Marleen aus Wassertrüdingen

Wunschzettel im Schaufenster des Touristikservice Wassertrüdingen | Foto: Vera Held

Wunschzettel im Schaufenster des Touristikservice Wassertrüdingen

Einige Wunschzettel und Basteleien hängen gut sichtbar im Schaufenster des Touristikservice und in der Litfaßsäule in der Wassertrüdinger Marktstraße. Ein Feuerwehrauto wird sich da gewünscht, ein Mädchen hätte gerne eine Puppe oder einfach Schokolade. Große und kleine Kinderwünsche sind dort notiert. Im Schaufenster gut sichtbar – auch für das Christkind. Denn ab und zu kommt es vorbei und schaut, was sich die Kinder wünschen. Wir wissen es ganz sicher, wir haben es nämlich getroffen. Und es hat uns eine kleine Botschaft hier gelassen. Seht selbst …

Das Weißenburger Christkind im Home Office

Auch das Weißenburger Christkind Hannah hat heuer alle Hände voll zu tun. Auftritte auf dem Weihnachtsmarkt, Geschichten-Vorlesen, Besuche in Altenheimen und Kindergärten fallen zwar aus – aber dafür ist die Flut an Wunschzetteln und Briefen größer als sonst. Fast jeden Tag holen die Helferlein des Christkinds einen Stapel Zuschriften aus dem Himmlischen Briefkasten, der auf dem Weißenburger Marktplatz aufgestellt ist.

Die Helferlein vom Christkind, das sind die Mitarbeiter der Weißenburger Tourist-Info. In der Vorweihnachtszeit ist sie aber weniger Tourist-Info als vielmehr Weihnachtsbüro. Hier wird der Terminplan des Christkinds organisiert, die Post sortiert und gemeinsam mit der „Chefin“ beantwortet. Ganz viele Kinder wünschen sich heuer, dass Corona endlich vorbei ist, erzählt mir das Christkind-Team. Und dass Mama, Papa, Oma und Opa gesund bleiben.

Damit die Kinder das Christkind trotzdem sehen können, hat das Weihnachtsbüro ein paar Videos aufgezeichnet. So kann man auf der Internetseite der Stadt Weißenburg etwa den Prolog anschauen, den Hannah normalerweise zur Eröffnung des Weihnachtsmarkts spricht. Außerdem kann man sich anschauen, wie das Christkind Wunschzettel und Briefe beantwortet und kann lauschen, wenn es eine Weihnachtsgeschichte vorliest…

Unsere Christkinder aus dem Fränkischen Seenland grüßen die Kinder

Auch die anderen Christkinder aus dem Fränkischen Seenland sind im Internet für Groß und Klein sichtbar und senden ihre Weihnachtsgrüße auf die Computer- und Smartphonebildschirme. Das Christkind aus Roth etwa hat auch schon den Prolog und mehrere Videobotschaften aufgenommen, und auch der Nikolaus hat Sendezeit bekommen. Alle Videos sind auf der Homepage der Stadt Roth zu finden.

Keinen Weihnachtsmarkt, dafür aber Weihnachtsgrüße und einen Prolog gab’s auch vom Georgensgmünder Christkind:

Bei so vielen liebevollen Wünschen für die Weihnachtszeit kann das Fest nun kommen. Anders als sonst – aber immerhin dank des Internets trotzdem mit Christkind.

Auch wir vom Seenlandblog wünschen euch nach diesem turbulenten Jahr eine besinnliche Weihnachtszeit. Es war auch für uns in dieser Zeit voller Einschränkungen immer eine Herausforderung, spannende Themen für euch zu finden. Aber da wir ja seit heuer zu dritt im Autorenteam sind, ist uns beim Brainstorming immer etwas eingefallen. Danke an das Team vom Tourismusverband Fränkisches Seenland, dass der Lockdown kein Blogdown war und ihr immer hinter diesem Projekt steht! Und wir danken euch für’s Lesen und wünschen uns allen, dass 2021 überwiegend positive Überraschungen für uns bereithält.

Eure Miriam, Vera und Julia

Diesen Artikel teilen:

Kommentar verfassen