Seen.Land.Blog

Hinter den Kulissen: Die Wahl der 2. Fränkischen Seenlandkönigin

Die Nachricht hat sich schnell verbreitet: Seit vergangenem Samstag hat das Fränkische Seenland eine neue Königin. Die 21-jährige Katharina Strobl aus Röttenbach hat sich im Finale um Zepter und Krone gegen ihre zwei Konkurrentinnen durchsetzen können. Ich hab bei der Wahl auf dem Gunzenhausener Chrysanthemenball ein bisschen hinter die Kulissen gespitzt und die Bewerberinnen in der spannenden Phase begleitet.

Es ist eine Sache, ein Bewerbungsformular auszufüllen und sich einem Online-Voting zu stellen. Man hat viel Zeit für möglichst originelle Antworten, kann vorteilhafte Fotos auswählen und das kritische Publikum, das sieht man gar nicht. Es ist aber eine ganz andere Sache, sich live und spontan vor mehreren hundert Menschen zu beweisen. Dementsprechend groß ist auch die Nervosität bei Julia Oppel, Sandra Scharf und Katharina Strobl.

„Heute Nachmittag war es ganz schlimm, ich war unglaublich aufgekratzt“, gesteht mir Katharina am Abend der Wahl. Dass sie ein paar Stunden später zur 2. Seenlandkönigin gekrönt werden würde, weiß sie da natürlich noch nicht. „Aber ich hab dann im Auto auf dem Weg hierher zum Ball ganz laut die Musik aufgedreht – und dann ging’s eigentlich wieder ganz gut!“

Fragerunde

Dank lauter Musik war Katharina Strobl auf dem Chrysanthemenball recht entspannt.

Zickenkrieg hinter den Kulissen?

Die 27-jährige Modedesignerin Sandra Scharf verrät mir: „Ich stehe zwar bei vielen Modenschauen auf der Bühne, aber ganz ehrlich.. ich bin immer etwas nervös. Dann erinnere ich mich aber an meine Stärken, versuche natürlich und authentisch zu bleiben. Dann geht’s!“

Und wie ist die Stimmung der Bewerberinnen untereinander? Von konkurrierendem Zickenkrieg à la Germany’s Next Topmodel keine Spur. „Wir sind alle drei tolle Finalistinnen“, sagt die 18-jährige Julia Oppel aus Pleinfeld. „Wir verstehen uns gut und ich gönne jeder von uns den Sieg!“

Schlagfertigkeit und Wissen ist gefragt!

Trotzdem: Es kann natürlich nur eine Dame den Thron besteigen. Um zu ermitteln, wer das Fränkische Seenland für die nächsten zwei Jahre optimal nach außen hin präsentiert, müssen sich die drei Anwärterinnen für die Krone den Fragen von Moderator Thomas Rex stellen.

„Wir leben im abwechslungsreichsten Seenland im Umkreis“, legt sich die 18-jährige Julia Oppel aus Pleinfeld für ihre Heimat ins Zeug. „Es hat so viel zu bieten, sowohl kulinarisch als auch von den Aktivitäten her – und außerdem sind die Seen überall zugänglich. Das gibt es sonst nicht so oft.“

Auch das Wissen der Finalistinnen wurde abgeklopft. Wie tief ist denn eigentlich der Brombachsee? „Kommt drauf an, wie der Wasserstand ist“, antwortet Katharina Strobl und hat damit die Lacher auf ihrer Seite. Sandra Scharf punktet mit Fakten: „Plus minus 35 Meter“, sagt sie und liegt damit ziemlich richtig.

Die Abstimmung

Die Wahl ist selbstverständlich anonym und geheim!

Die Wahl ist selbstverständlich anonym und geheim!

Keine leichte Entscheidung für Jury und Publikum – aber am Ende der Fragerunde muss dann doch eine Entscheidung getroffen werden. Es vergeht eine knappe Stunde, bis die Jury sich einig ist und alle Stimmen ausgezählt sind.

Und die neue Seenlandkönigin heißt…

Miriam Seelig als scheidende Fränkische Seenlandkönigin hat die ehrenvolle Aufgabe, den Namen ihrer Nachfolgerin zu verkünden. Und sie macht es spannend. „Ich war total aufgeregt bei der Entscheidung. Und das wurde auch nicht besser, als die Miriam und der Thomas es so hinausgezögert haben“, beschreibt Katharina Strobl den Moment der Entscheidung.

„Als dann mein Name fiel, strömten unzählige Gefühle auf mich ein. Ich war glücklich, erleichtert, habe mich total gefreut und auch ein wenig sprachlos!“

dsc07818

Katharina Strobl ist die neue Fränkische Seenlandkönigin!

dsc07823

Der Gunzenhausener Bürgermeister Karl-Heinz Fitz legt der neuen Königin die Schärpe an und übernimmt die Krönung

dsc07828

dsc07829

dsc07833

Königin

So lacht eine glückliche Gewinnerin!

„Für mich ist es eine große Ehre, dass ich meine Heimat repräsentieren“, strahlt Katharina. „Ich freue mich schon darauf, neue Erfahrungen zu sammeln und mit vielen neuen Leuten in Kontakt zu kommen.“

Bevor die neue Seenlandkönigin ihr hohes Amt ausübt, hat sie aber noch eine kleine Verschnaufpause. „Los geht’s im neuen Jahr. Da darf ich dann schon auf die ersten Messen. Unter anderem nach Berlin zur Grünen Woche, Ende Januar.“

Ich wünsche Katharina alles Gute für ihre Amtszeit und wünsche ihr viele tolle Erfahrungen als Seenlandkönigin!

 

Diesen Artikel teilen:

Kommentar verfassen