Seen.Land.Blog

Bildergalerie: Wer baut die schönste Sandburg?

Jedes Jahr wird er gesucht. Der beste, kreativste, technisch versierteste Sandburgen-Baumeister! Beim Sandburgen- und Sandskulpturen-Wettbewerb in Langlau sind der Fantasie der Künstler keine Grenzen gesetzt. Naja doch, eine Grenze gibt es schon: Binnen zwei Stunden muss das Bauwerk stehen. Dann kürt die Jury den Gewinner. Und ich freue mich sehr, dass ich heuer als Jurymitglied eingeladen war und über die tollen Ideen der Urlauber staunen durfte!

Einmal im Jahr – meistens im Juli – veranstaltet die Tourist-Info in Langlau den großen Sandburgen- und Sandskulpturenwettbewerb. Mitmachen darf jeder, vom Kleinkind bis zur Großfamilie (für einen niedrigen Altersdurchschnitt gibt es nämlich zum Ausgleich Bonus-Punkte). Da buddeln dann Bruder und Schwester, Papa und Mama, Enkel und Opa, oder die ganze Familie.

Hilfsmittel aller Art sind erlaubt und werden von den Baumeistern auch mitgebracht und eingesetzt: Schaufeln, Eimer, Förmchen, Kellen, Steine… der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Und so ist es auch bei der Art der Sandskulptur. Ob klassische Burg, Krokodil, Schildkröte, Meerjungfrau.. erlaubt ist alles! Heuer zum Beispiel hat ein Opa für seinen Enkel ein Formel-1-Auto aus Sand gebaut. Und im Vorjahr hat ein Familienvater für seine Gattin zum Hochzeitstag ein Herz geformt (oooooh).

Bewertet werden die Skulpturen übrigens zunächst nach drei Gesichtspunkten: Wie gut ist die Idee? Wie klappt es mit der Umsetzung (z.B. Teamarbeit, strukturiertes Vorgehen)? Und wie stabil ist der Bau? Wenn die Zeit dann um ist und alle Skulpturen stehen, vergeben die Juroren noch einmal Punkte für die fertigen Bauwerke. Extra-Punkte gibt es, wenn die Teilnehmer besonders jung sind bzw. keine Hilfe von Erwachsenen hatten. Wer am Ende die meisten Punkte hat, hat gewonnen – aber einen tollen Sachpreis bekommen alle Teilnehmer.

Falls ihr nächstes Jahr dabei sein und euch mal ein paar Anregungen holen wollt: Klickt euch einfach durch die Bildergalerie. Die Konkurrenz ist groß, aber ihr habt ja jetzt auch fast ein Jahr zeit, euer kolossales Kunstwerk auszudenken…

Diesen Artikel teilen:

Kommentar verfassen