Seen.Land.Blog

Weihnachtsmärkte im Fränkischen Seenland 2019 – die komplette Liste

Kerzen flackern, Lichterketten blinken, Glaskugeln funkeln. Es duftet nach würzigen Tannenbäumen, fruchtigem Glühwein und herzhaften Bratwürsten. Tassen klackern aneinander, Menschen lachen, und irgendwo spielt ein Posaunenchor. Seht ihr es vor euch? Könnt ihr es riechen und hören? Verwechslung ausgeschlossen – ich habe hier natürlich einen Weihnachtsmarkt beschrieben. Und davon haben wir im Fränkischen Seenland eine recht hohe Dichte; jedes Wochenende im Advent habt ihr mehrere Möglichkeiten, um eure Gelüste nach Glühwein, Lebkuchen und Weihnachts-Shopping zu stillen. Hier findet ihr nun die komplette Liste aller Weihnachtsmärkte in der Region für das Jahr 2019, und zwar nach Datum sortiert. Aber seid gewarnt: Die Liste ist lang!

Warm-Up: Märkte vor dem 1. Advent

23./24. November: Adventsmarkt Muhr am See

Die Gemeinde Muhr am See veranstaltet ihren Adventsmarkt bereits am Wochenende vor dem ersten Advent. Dann, wenn noch alle richtig heiß auf weinhaltige Heißgetränke und Jingle Bells sind.

Schauplatz für den Frühstarter unter den Weihnachtsmärkten ist der Innenhof des Altmühlsee-Infozentrums. Mehr als 50 Aussteller und Hobbykünstler bieten ihre Waren und Geschenkartikel feil und man kann Drechslern und Klöpplerinnen über die Schulter schauen.

Am Samstag bieten die Eltern der Schulkinder Kaffee und Kuchen im Gewölbe an – über den Erlös darf sich die örtliche Grundschule freuen! Am Sonntag verköstigen dann die Landfrauen mit hausgemachten Kuchen und Küchle. An beiden Tagen gegen 16.30 Uhr findet ein feierliches Blasmusik-Konzert statt, und der Nikolaus ist natürlich auch da und nimmt von den Kindern selbstgemalte Bilder für den Malwettbewerb entgegen. Außerdem gibt es Kinderschminken im Dorfstadel und eine Tombola der Montessori-Schule.

Samstag 23. November, ab 15 Uhr und Sonntag, 24. November, ab 13 Uhr, Altmühlsee-Informationszentrum, Muhr am See.


21.-24. November: Rother Christkindlesmarkt (weitere Termine: 1. und 2. Advent)

Die Rother geben in Sachen Christkindlesmarkt so richtig Gas. Erstens geht’s schon am Wochenende vor dem ersten Advent los und zweitens wird das Ganze dann aber an den beiden darauffolgenden Wochenenden (also am 1. und 2. Advent) nochmal wiederholt. Warum auch nicht? Wenn die Buden auf dem hübschen Marktplatz eh schon aufgebaut sind, kann man sie auch gleich stehen lassen und mehrmals die Pforten öffnen.

Donnerstag, 21. November und Freitag, 22. November, 16:00 bis 21:00 Uhr; Samstag, 23. November, 14:00-21:00 Uhr und Sonntag, 24. November, 14:00-20:00 Uhr, Marktplatz Roth.


1. Adventswochenende

28. November bis 1. Dezember: Rother Christkindlesmarkt (weiterer Termin: 5.-8. Dezember)

Das zweite von drei Wochenenden, an denen mitten in Roth der Christkindlesmarkt seine Pforten öffnen. Schön eingerahmt von den Häusern des Marktplatzes gibt es die üblichen Leckereien und Musik.

Donnerstag, 28. November und Freitag, 29. November, 16:00 bis 21:00 Uhr;  Samstag, 30. November, 14:00 bis 21:00 Uhr und Sonntag, 1. Dezember, 14:00 bis 20:00 Uhr, Marktplatz Roth.


29. November bis 1. Dezember: Weihnachtsmarkt im Schloss Sorg

Wendelstein und das Schloss Sorg liegen zwar quasi schon vor den Toren Nürnbergs, gehören aber noch zum Landkreis Roth. Und der Weihnachtsmarkt vor dem rund 400 Jahre alten Schlösschen ist wirklich richtig zauberhaft. Da lohnt sich der Weg!

Freitag, 29. November, 15:00 – 21:00 Uhr; Samstag, 30. November, 12:00 – 21:00 Uhr und Sonntag, 1. Dezember, 12:00 – 20:00 Uhr, Schloss Sorg, Wendelstein.


29. November bis 1. Dezember: Trüdinger Adventsdorf

Nach dem Trubel der Landesgartenschau geht es in Wassertrüdingen wieder gemütlich zu. Das schnuckelige Trüdinger Adventsdorf auf dem historischen Kirchplatz beherbergt 25 Buden mit Leckereien, Weihnachtsartikeln und Geschenkideen. Jeden Tag schaut auch das Christkind vorbei.

Freitag, 29. November bis Sonntag, 1. Dezember, Kirchplatz, Wassertrüdingen.


30. November: Stallweihnacht auf dem Haflingerhof in Untermessing

Stallweihnachten sind keine klassischen Weihnachtsmärkte, aber genau das macht ja ihren Reiz aus. Zwischen Stallungen, Heu und Stroh fühlt man sich der Weihnachtsgeschichte irgendwie besonders nah. Die Atmosphäre ist zudem besonders gemütlich und heimelig und Kinder sind ja bekanntermaßen eh total vernarrt in Tiere.

Bei der Stallweihnacht auf dem Haflinger-Hof Luber in Untermässing gibt es eine Tombola, Ponyreiten, Kutschfahrten, einen Besuch vom Weihnachtsmann und Kaffee & Kuchen.

Samstag, 30. November, 14-20 Uhr, Hafingerhof Luber in Greding-Untermässing


30. November: Adventsmarkt in Rednitzhembach

Rund um den Rathausplatz gibt es weihnachtliche Leckereien. Im Rathaus selbst wartet eine Adventsausstellung der  Rednitzhembacher Maler auf die Besucher. „Hembach“ hat sogar ein eigenes Christkind, das natürlich ebenfalls zugegen ist.

Samstag, 30. November, 15:00-21:00 Uhr, Marktplatz Rednitzhembach.


30. November: Heidecker Weihnachtsmarkt

Am ersten Adventswochenende geht’s im Fränkischen Seenland ganz schön rund, vor allem in der Ecke um Roth. Auch Heideck rollt auf dem Marktplatz einen kleinen Weihnachtsmarkt aus. Es gibt wechselnder musikalische Darbietungen, außerdem hat die heimatkundliche Sammlung im Rathaus geöffnet. Um 16.45 eröffnet das Christkind den Markt, erst dann wird die festliche Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet. Gänsehautmoment!

Samstag, 30. November, 15:00-22:00 Uhr, Marktplatz Heideck.


30. November: Weihnachtsmarkt in Thalmässing

Neben dem typischen Weihnachtsmarktangebot gibt Auftritte der „Thalmäs-Sing-Kids“ und der „Thalmäs-Singers“ (schon allein der Name muss gefeiert werden!). Mit Einbruch der Dunkelheit wird feierlich die Weihnachtsbeleuchtung angeschaltet.

Samstag, 30. November, 15:00-19:00 Uhr, Thalmässinger Marktplatz.


30. November: Röttenbacher Weihnachtsmarkt

Die örtlichen Vereine und Verbände stellen diesen kleinen Weihnachtsmarkt in Röttenbach auf die Beine.

Samstag, 30. November, ab 15 Uhr, Marktplatz Röttenbach.


30. November bis 1. Dezember: Weihnachtsmarkt in Abenberg

Abenberg hat ja eine der schönsten Burganlagen im Fränkischen Seenland. Was läge da näher, als dort oben einen romantischen Weihnachtsmarkt zu veranstalten? Die Silhouette der geschmückten Burg ist dann schon von weitem sichtbar und taucht die ganze Stadt in eine feierliche Stimmung.

Neben kulinarischen Spezialitäten werden vor allem Kunsthandwerke und Geschenkideen angeboten. Musikgruppen spielen stimmungsvolle Weihnachtslieder und als Highlight des Marktes kommt am Sonntag das Original Nürnberger Christkind zu Besuch.

Samstag, 30. November, 14:00 – 21:00 Uhr und Sonntag, 1. Dezember, 13:00 – 19:00 Uhr, Burg Abenberg.


30. November bis 1. Dezember: Hilpoltsteiner Weihnachtsmarkt

In Hilpoltstein ist zwei Tage lang ein ordentliches Weihnachtsprogramm am Start. Zusätzlich zu den Buden auf dem Marktplatz gibt es ein buntes Bühnenprogramm mit Gesangsgruppen, Kindergärten, Christkind und Nikolaus. Außerdem eine Weihnachts- und Krippenausstellung in der Residenz, ein Puppenspiel und ein Sternenpostamt für die Kinder.

Samstag, 30. November, 15:00 – 22:00 Uhr und Sonntag, 1. Dezember, 14:00 – 19:00 Uhr, Marktplatz Hilpoltstein.


30. November bis 1. Dezember: Weihnachtsmarkt in Büchenbach

Die Nachbargemeinde von Roth hat einen schnuckeligen Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende. Am Sonntag gibt es um 17 Uhr einen Laternenumzug mit Christkind UND Weihnachtsmann. Doppelt hält eben besser.

Samstag, 30. November, 15:00 – ca. 21:00 Uhr und Sonntag, 1. Dezember, 16:00 – 20:00 Uhr, Rathausplatz Büchenbach.


30. November / 1. Dezember: Spalter Weihnachtsmarkt

„Der Weihnachtsmarkt mit dem gewissen Etwas mehr…“. So wirbt die Hopfenstadt Spalt mit ihrem Markt. Und das ist weit untertrieben, denn der Markt hat nicht nur das „Gewisse Etwas“, sondern ist eigentlich der schönste Weihnachtsmarkt schlechthin in einem weiten Radius.

Die verwinkelten Gassen sind mit Kerzen und Fackeln beleuchtet, und die Besucher können liebevoll geschmückte Stuben, Gewölbekeller, Turmzimmer und Hinterhöfe in historischen Gebäuden entdecken. Dort gibt es Kunsthandwerk, Mitmach-Angebote, Lesestunden, Glühwein, Gebäck und allerlei weitere Weihnachtsdinge. Wenn irgendein Weihnachtsmarkt das Attribut romantisch verdient hat, dann dieser.

Allerdings muss man bedenken: Ein Geheimtipp ist Spalt nicht mehr. Es kann also recht voll werden.

Samstag, 30. November, 15.00 – 21.00 Uhr und Sonntag, 1. Dezember, 12.00 – 19.00 Uhr, Altstadt Spalt.


30. November/ 1. Dezember: Ellinger Schloss-Weihnachtsmarkt

Wo ein schönes Schloss ist, ist ein schöner Weihnachtsmarkt oft nicht weit. Selbstredend, dass dann auch in Ellingen die Buden rund um das eindrucksvolle Barockschloss beziehungsweise im Hof der Brauerei aufgebaut werden, von wo aus man unschwer die illuminierte, goldgelbe Fassade übersehen kann.

Das weihnachtliche Buden-Angebot wird ergänzt durch eine Krippen-Ausstellung in der Hausner Gasse und musikalische Darbietungen. Obligatorisch eröffnet das Ellinger Christkind am Samstagnachmittag den Markt und spricht vom Balkon des Deutschordensschlosses zu den Besuchern. Anschließend mischt es sich unter’s Volk und sorgt für strahlende Kinderaugen.

Samstag, 30. November, 16-21 Uhr und Sonntag, 01. Dezember, 14-19 Uhr, Hof der Fürstlichen Brauerei, Ellingen.


30. November / 1. Dezember: Weihnachtsmarkt in Windsbach

Ach, wir haben einfach so viele schnuckelige Altstädte im Fränkischen Seenland! Auch Windsbach putzt sich am ersten Adventswochenende heraus und präsentiert im historischen Stadtkern seinen Weihnachtsmarkt. Traditionell eröffnet das Christkind am Samstag das vorweihnachtliche Treiben.

Samstag, 30. November und Sonntag, 1. Dezember, Innenstadt Windsbach


1. Dezember: Wintertrödelmarkt in Gunzenhausen

Der Wintertrödelmarkt in Gunzenhausen ist zwar kein richtiger Weihnachtsmarkt, der kommt in der Altmühstadt erst am dritten Adventswochenende. Aber trotzdem gehört der Trödelmarkt in diese Liste, denn er ist einfach Kult. Und Weihnachtsstimmung kommt trotzdem auf, während man in der Altstadt herumschlendert und antike Schätze und Selbstgebasteltes entdeckt.

Sonntag, 1. Dezember, 10:30 bis 17:00 Uhr, Marktplatz und Altstadt Gunzenhausen.


2. Adventswochenende

5.-8. Dezember: Rother Christkindlesmarkt 

Auch am zweiten Adventswochenende können Besucher noch einmal über den festlich dekorierten Marktplatz mit zahlreichen Buden in Roth schlendern.

Donnerstag, 5. Dezember und Freitag, 6. Dezember,16:00 bis 21:00 Uhr; Samstag, 7. Dezember, 14:00 bis 21:00 Uhr und Sonntag, 8. Dezember, 14:00 bis 20:00 Uhr, Marktplatz Roth.


6.-8. Dezember: Treuchtlinger Schlossweihnacht (weiterer Termin: 13.-15. Dezember)

Eine richtig gute Idee hatten heuer die Treuchtlinger, um ihren Weihnachtsmarkt ein wenig aufzupeppen. Das hätte er zwar eigentlich nicht nötig gehabt, denn Weihnachtsmärkte gehen eigentlich immer und die Schlossweihnacht in der Altmühlstadt hat sich sowieso schon zum Publikumsmagneten entwickelt. Nicht zuletzt wegen dem festlich illuminierten Stadtschloss. Aber man kann ja immer noch eins oben drauf setzen, dachten sich wohl die Treuchtlinger.

Und so gibt es 2019 erstmals – zusätzlich zur Budenstadt rund um das Schloss – einen kleinen Mittelaltermarkt im Schlosshof. Das heißt ganz konkret: künstlerische Darbietungen und Händler wie aus einer längst vergessenen Zeit. Außerdem versprechen die Veranstalter eine duftgeschwängerte Luft aus Met, Gebäck und Lagerfeuer. Das ist fein, denn so etwas gibt es momentan im Fränkischen Seenland noch nicht.

Der neuzeitliche Teil der Schlossweihnacht bietet den Besuchern die bewährte Mischung aus regionalen Köstlichkeiten, Kunsthandwerk und Weihnachtsartikeln. Mehr als 60 Aussteller haben sich angemeldet.

Treuchtlinger Schlossweihnacht,  Freitag, 06. Dezember bis Sonntag, 8. Dezember und Freitag, 13. Dezember bis Sonntag, 15. Dezember, Freitag & Samstag: 15.00 – 21.00 Uhr, Sonntag 14.00 – 20.00 Uhr.


6.-8. Dezember: Weihnachtsmarkt Schloss Dürrenmungenau

Tipps für die schönsten, romantischsten, noch nicht überlaufenen Märkte werden ja wie heiße Ware unter Bekannten gehandelt. Und ein Name wird immer wieder unter eingeschworenen Weihnachtsfans gewispert: Dürrenmungenau. Das Wasserschloss zwischen Spalt und Abenberg funkelt auch heuer wieder im Lichterzauber seines Weihnachtsmarkts und entlockt auch dem größten Weihnachtsmuffel einen Seufzer.

Kunsthandwerker stellen in der urigen Scheune ihre Arbeiten aus, Holzbuden, Tannenzweige und Kerzenschein bevölkern den Platz vor dem Schloss. Auch der Nikolaus zieht seine Runden und spricht mit den Kindern.

Freitag,  06. Dezember, 16-21 Uhr, Samstag, 7. Dezember, 13-21 Uhr und Sonntag, 8. Dezember, 13-19 Uhr, Wasserschloss Dürrenmungenau.


7.-8. Dezember: Gredinger Weihnachtsmarkt

In Greding gibt es Budenzauber vor historischer Kulisse, eine Krippe mit lebenden Tieren, ein musikalisches Rahmenprogramm auf der Rathaus-Bühne und Kinderprogramm. Achtung, es kommt auch ein Special Guest – und zwar das Original Nürnberger Christkind!

Samstag, 7. Dezember, 16:00 – 21:00 Uhr und Sonntag, 8. Dezember, 13:00 – 19:00 Uhr, Marktplatz Greding.


7.-8. Dezember: Weihnachtsmarkt Georgensgmünd

In „Gmünd“ begeht man den Weihnachtsmarkt traditionell am 2. Adventswochenende. Besonders ist in dem Städtchen dank der durchfließenden Rezat vor allem die Nähe zum Wasser: Nicht nur am Marktplatz ist was geboten, sondern auch rund um das Wasserrad und am Wasserries. Das hat man so in kaum einer anderen Stadt im Fränkischen Seenland.

Für die Besucher gibt es selbstgemachte süße und herzhafte Leckereien, wärmende Getränke und allerhand Dekoratives. Fehlen darf natürlich auf keinen Fall das Christkind mit seiner Engelsschar, das auf dem Weg durch die Menge so manche Kinderaugen strahlen lässt.

Samstag, 7. Dezember und Sonntag, 8. Dezember, Innenstadt, Georgensgmünd.


7.-8. Dezember: Weihnachtsmarkt in Wendelstein

Nicht nur in Schloss Sorg in Wendelstein gibt es einen Weihnachtsmarkt (1. Adventswochenende), sondern auch im hübschen historischen Ortskern. Entlang der Haupt-, Markt- und Kirchenstraße gibt es festlich geschmückte Buden mit einer Vielfalt an selbst Gebasteltem und traditionell hergestelltem Gebäck, Kunst und Kunsthandwerk.

Samstag, 7. Dezember, 15:00 – 21:00 Uhr und Sonntag, 8. Dezember, 14:00 – 19:00 Uhr, Altort Wendelstein.


7.-8. Dezember: Weihnachtsmarkt in Allersberg

Der barocke Marktplatz von Allersberg beherbergt diesen hübschen Weihnachtsmarkt. Die Häuser und Marktbuden sind festlich geschmückt, und es gibt natürlich die bewährte Mischung aus leckerem Essen, Deko- und Geschenkartikeln. Das Christkind besucht am Sonntag den Markt und nimmt noch letzte Wünsche entgegen.

Samstag, 7. Dezember, 16:00 bis 22:00 Uhr und Sonntag, 8. Dezember, 13:00 bis 20:00 Uhr, Marktplatz Allersberg.


7.-8. Dezember: Pleinfelder Weihnachtsmarkt

Die Pleinfelder haben vergangenes Jahr ihren Weihnachtsmarkt von der Hauptstraße quasi „hinaufgehoben“ auf den Platz zwischen Vogteischloss, Schlossgarten und Kirche. Und das hat man offenbar für gut befunden, denn auch heuer findet der Weihnachtsmarkt dort wieder statt.

Neben allerlei Leckerein, die auf dem Markt dargeboten werden, warten zahlreiche Kunsthandwerker und Hobbykünstler im Innen- und Außenbereich mit ihren weihnachtlichen Produkten auf die Besucher. Im Schlossgarten wird Stockbrotbacken angeboten und im Heimat- und Brauereimuseum gibt es eine Krippenausstellung zu sehen. An den Nachmittagen gibt es Lesungen für die Kinder, und am Samstagabend verzaubert ein Feuerkünstler die Besucher.

Samstag, 7. Dezember, 16:00 bis 21:00 Uhr und Sonntag, 8. Dezember, 14:00 bis 19:00 Uhr, Kirchenplatz Pleinfeld.


3. Adventswochenende

13.-15. Dezember: Treuchtlinger Schlossweihnacht

Weihnachtsmarkt und Mittelaltermarkt vor der Kulisse des Treuchtlinger Stadtschlosses. Weitere Infos: Siehe oben (2. Adventswochenende)!

Freitag, 13. Dezember bis Sonntag, 15. Dezember, Freitag & Samstag: 15.00 – 21.00 Uhr, Sonntag 14.00 – 20.00 Uhr.


14./15. Dezember: Sternlesmarkt Wolframs-Eschenbach

Eine ordentliche Bescherung hat der Sternlesmarkt in Wolframs-Eschenbach für seine Besucher vorbereitet. In der malerischen kleinen Stadt wartet ein vollgepacktes Weihnachts-Kultur-Paket mit opulenter Schleife darauf, ausgepackt zu werden.

Es gibt ein Konzerte im Liebfrauenmünster, einen Gospelchor, ein Puppentheater, gemeinsames Basteln und sogar ein Feuerwerk am Samstagabend. Das ist bislang ein absolutes Alleinstellungsmerkmal in der sonst doch recht homogenen Weihnachtsmarktwelt.

Als ob das noch nicht genug wäre, locken das ganze Wochenende über auch noch der Krippenweg  in den beleuchteten Fenstern entlang der Hauptstraße und die lebende Krippe im Gewölbe unter dem Museum.

Samstag, 14. Dezember ab 15 Uhr und Sonntag, 15. Dezember, ab 13 Uhr, Altstadt, Wolframs-Eschenbach


12.-15. Dezember: Weihnachtsmarkt Gunzenhausen

Der Gunzenhäuser Weihnachtsmarkt ist mit seinen vier Tagen zwar nicht allzu lang, aber dafür schon allein wegen der Kulisse im Markgräflichen Hofgarten besonders stimmungsvoll und gemütlich. Viele Anbieter aus der Region bieten Selbstgemachtes, Geschenkideen und Leckereien an. Die obligatorischen Musikdarbietungen auf der Bühne fehlen natürlich auch nicht.

Trick 17: Wer verhindern will, dass sich die Kalorien in Form von Glühwein und Bratwurstsemmel dauerhaft auf die Hüften legen, kann auf der Eisbahn am Marktplatz gleich schlittschuhlaufend gegenwirken.

Donnerstag, 12. Dezember bis Sonntag, 15. Dezember, Donnerstag und Freitag: 16:00 bis 20:00 Uhr, Samstag und Sonntag: 14:00 bis 20:00 Uhr, Markgräflicher Hofgarten, Gunzenhausen.

Foto: Stadt Gunzenhausen


13.-15. Dezember: Weihnachtsmarkt Bechhofen

Der Ortsverein Bechhofen richtet jedes Jahr einen gemütlichen kleinen Weihnachtsmarkt aus. Es gibt leckere Schmankerl, Musik, Kaffee und Kuchen und ein Kinderprogramm im Rathaus.

Freitag, 13. Dezember bis Sonntag, 15. Dezember, Martin-Luther-Platz Bechhofen.


13.-22. Dezember: Weißenburger Weihnacht

Bis kurz vor Heilig Abend gibt es auf dem Weißenburger Marktplatz wieder ein buntes weihnachtliches Treiben. Dabei erfreut sich nicht nur die Budenstadt mit Geschenkartikeln und Leckereien großer Beliebtheit. Auch der Mut bei der Bespielung der Marktbühne hat sich ausgezahlt.

Mutig deshalb, weil die Verantwortlichen nicht nur Posaunenchöre und Sängerkreise zur musikalischen Untermalung zulassen, sondern auch Rock und Pop. Das gefällt den Stille-Nacht-gesättigten Besuchern des Weihnachtsmarkts. Die Mischung macht’s eben: Mit Fanfaren wird der Markt eröffnet, danach spielt eine rauchige Blues-Rock-Band.

An einem Tag bringen Weihnachtsclowns die Marktbesucher zum Lachen, an einem anderen schickt das Wassertrüdinger Figurentheater das Kasperle zur Rettung des Weihnachtsfests auf die Bühne. Die Posaunenchöre der Region trompeten feierlich,  das Trommelensemble der Montessori-Schule gibt ordentlich Wumms, The Chasing Pavements und The MAMS beschallen den Marktplatz mit beliebten Rock- und Popsongs.

Freitag, 13. Dezember bis Sonntag, 22. Dezember, Marktplatz, Weißenburg. (Öffnungszeiten: Mo-Fr  16-20 Uhr, Sa-So 14-21 Uhr)


14. Dezember: Kleinster Weihnachtsmarkt am Brombachsee

Es sind nur eine Handvoll Buden, aber das ist egal. Weihnachtsmarkt ist Weihnachtsmarkt! Und außerdem ist der kleinste Weihnachtsmarkt am Strandhotel Seehof in Langlau heuer der einzige Markt am Ufer des Brombachsees. Schon allein deshalb ist er einen Besuch wert. Wie wäre es zum Beispiel erst mit einem frostigen Spaziergang um den See und anschließend einem heißen Glühwein?

Samstag, 14. Dezember, 13.30 – 18.00 Uhr, Strandhotel Seehof, Langlau.


15. Dezember: Schloss-ADVENTure in Eysölden

Im historischen Schlosshof von Eysölden (einem Ortsteil von Thalmässing) findet dieser urige Adventsmarkt statt. Vertreten sind nur Aussteller, die ausschließlich mit Hand und Herz alles selbst herstellen.

Sonntag, 15. Dezember ab 10.00 Uhr, Schloss Eysölden.


4. Adventswochenende

13.-22. Dezember: Weißenburger Weihnacht

Die Budenstadt auf dem Weißenburger Marktplatz mit abwechslungsreichem Musikprogramm geht bis kurz vor Heilig Abend. Weitere Infos siehe oben!

Freitag, 13. Dezember bis Sonntag, 22. Dezember, Marktplatz, Weißenburg.  (Öffnungszeiten: Mo-Fr  16-20 Uhr, Sa-So 14-21 Uhr)

 

 

 

 

Diesen Artikel teilen:

Kommentar verfassen