Seen.Land.Blog
Backtag beim Backofenverein Absberg

Brotbacken im Fränkischen Seeland

Ja, es ist voll im Trend! Ja, es macht gefühlt grad jeder! Und ja, ich will es natürlich auch machen! Brotbacken.

Und das Beste an diesem Trend: Es ist total gesund, nachhaltig und ein entspannender Zeitvertreib weit ab von Bildschirmen. Die Sache hat nur einen Haken. Die Koch- und Backgene in meiner Familie wurden völlig unfair verteilt. Während die Einen selbstgemachte Nudeln trocknen und die Anderen über das richtige Sauerteigrezept philosophieren, geht bei mir der Hefezopf nicht auf und der Pizzateig kommt aus dem Supermarkt. Also brauche ich Hilfe – erfahrene Hilfe. 

Holzofenbrot von der Mäusleinsmühle

Und diese Hilfe bekomme ich von Familie Riedel aus Pleinfeld. Seit Ende der 90er backen sie in der historischen Mäusleinsmühle, am Rande des Brombachsees, wieder Brot. Christa und Fritz Riedel haben dort diese uralte Tradition zu neuem Leben erweckt. Sauerteigbrote werden nach traditionellen Rezepten im echten Holzbackofen hergestellt und direkt nebenan im hofeigenen Lädchen, zusammen mit anderen saisonalen Leckereien, verkauft.


Öffnungszeiten

  • Mittwoch – Freitag: 8:00 – 19:00 Uhr
  • Samstag: 8:00 – 13:00 Uhr

 

Mäusleinsmühle

Das wunderschön renovierte Anwesen blickt auf eine lange Geschichte zurück. Heute gibt es sogar eine kleine Kapelle in welcher die Enkel des Hofes getauft wurden. Und auch das Holz zum Befeuern des Ofens und das Getreide für‘s Roggenmehl stammen aus den umliegenden Wäldern und Feldern. So stell ich mir nachhaltiges Wirtschaften vor. Aber wie fang ich das Brotbacken nun als Laie eigentlich an?

Welche Brotsorte eignet sich am besten für Anfänger?
Ich denke es kommt nicht auf die Brotsorte an. Brotbacken ist immer eine Herausforderung und sicherlich auch eine gewisse Handwerkskunst. Vielleicht gelingt nicht gleich beim ersten Mal, aber mit etwas Übung.
Woran erkennt man Ihrer Meinung nach ein gutes Brot?
Am guten Geruch.
Haben Sie einen Tipp für jemanden der gerade anfängt Brot zu backen?
Nicht aufgeben und immer wieder ausprobieren. So ging es auch mir als ich mit dem Brotbacken im Holzofen begonnen habe.
Seit Corona ist das Thema Brot und Brotbacken ja wieder total im Trend. Woran könnte das liegen?
Viele Leute haben sich vielleicht schon länger überlegt einmal selbst Brot zu backen. Durch Corona haben sie nun die Zeit dafür. um es tatsächlich einmal auszuprobieren.

Frisches Brot rein in den Picknickkorb und ab nach draußen. Haben Sie einen Lieblingsplatz zum Entspannen im Fränkischen Seenland?
Das ist auch der Ort an dem ich lebe und arbeite – die Mäusleinsmühle. Ich sitze nach getaner Arbeit gerne unter der großen Kastanie neben unserem Holzbackofen. Es freut mich, dass auch unsere Kunden diesen schönen Ort besuchen. um sich ihr Brot abzuholen.

Ok, es ist schnell klar, es gibt kein super Geheimrezept mit dem man in Nullkommanix ein perfektes Vesperbrot backen kann. Es geht viel mehr darum es zu probieren, sich Zeit zu nehmen und zu experimentieren. Die Zutaten sind eh meistens die gleichen.

 

Ein Besuch in der Mäusleinsmühle ist super kombinierbar mit tollen Ausflügen gleich ums Eck

  • Für Kinder: Gleich in der Nähe befindet sich der Sandbockelweg. Ein Erlebnispfad durch Wald und Felder mit vielen Mitmachstationen.
  • Für Neugierige: Die Mandlesmühle, das Informationszentrum des Fränkischen Seenlandes lohnt sich immer für einen Besuch. Von dort aus kann man dem Erlebnispfad „Weg der Wasserkraft“ bis zum großen Staudamm am See folgen. Wissen super interessant verpackt und null langweilig! Kids approved!
  • Für Entdecker: Auf der idyllischen Mühlenstrecke, vom Bahnhof Mühlstetten aus, folgt man immer der Schwäbischen Rezat, bis zum Schloss Sandsee. Sehenswert, aber im Privatbesitz. Man kann es nicht von innen besichtigen. (Überquerung der B2 nötig, mit Kindern bedingt geeignet.)

Gemeinsames Backen macht noch mehr Spaß

Weitere Hilfe bekam ich auch von Martina Eitel. Sie ist nicht nur leidenschaftliche Brotbäckerin, sondern auch Vorsitzende des Backofenvereins in Absberg. Wir trafen uns dort direkt am Backhäuschen, und am Ende hat sie mir sogar das „Das schmeckt allen“-Rezept des Vereins verraten, sozusagen von Hausfrau zu Hausfrau. 😉
(Das Rezept zum Nachbacken findet ihr weiter unten.)

Backofen Absberg

Als ich am Backofen ankam stellte ich erst einmal verwundert fest, dass dieser erst 2005 erbaut wurde. Irgendwie hatte ich ein in die Jahre gekommenes Backhäuschen erwartet, welches wieder zum Leben erweckt wurde. Das zeigt aber nur noch mehr. wie sehr Brotbacken heutzutage wieder gefragt ist. Eine Initiative von Bürgern hat sich damals zu einem Verein zusammengeschlossen und sich für den Neubau eines Backofens stark gemacht. Nach vielen Recherchen und Standortdiskussionen wurde schließlich, am Ortsrand von Absberg (hinterm Dorfladen) in Gemeinschaftsarbeit. ein Backhäuschen wie aus dem Bilderbuch errichtet. 

Backofen Absberg

An Backtagen ist Zusammenarbeit gefragt

„Der Verein lebt natürlich vom Engagement der Mitglieder. Wenn großer Backtag ist. muss jeder mithelfen. Die Männer kümmern sich dann um das Befeuern des Ofens, während die Frauen den Teig ansetzen.“ erzählt Martina Eitel. „Natürlich lohnt es sich an solchen Tagen nicht, nur ein, zwei Brote in den Ofen zu schieben, dann werden gleich bis zu 50 Brotkörbchen vorbereitet.“ 

Und um dann die vielen Brote zum richtigen Zeitpunkt von der Küche zum Backofen zu befördern ist auch noch etwas Logistik erforderlich. Wenn der Ofen nämlich richtig schön heiß ist und das restliche Feuerholz aus dem Ofen wieder entfernt wurde, sollten die fertigen Laibe sofort dort hinein geschoben werden.

Backofen Absberg

Backtag beim Backofenverein Absberg

Backtag beim Backofenverein Absberg

Der fertige Sauerteigansatz, der dann zum eigentlichen Brotteig weiterverarbeitet wird, kommt übrigens von der Bäckerei Herzog im Dorf und der ortsansässige Landgasthof Jägerhof stellt dem Verein einen seiner Räume zum Teigkneten zur Verfügung. Für eine so große Menge an Teig wäre es dann doch zu eng in der eigenen Küche. Dorfgemeinschaft sei Dank!

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen

„Früher gab es auch regelmäßig Backofenfeste. Das ist dann aber leider irgendwann eingeschlafen. Es ist heutzutage schwer für alle gemeinsame Termine zu finden.“ berichtet Frau Eitel etwas melancholisch. „Aber 2019 haben wir ein tolles Weinfest hier am Backofen ausgerichtet, das dann leider 2020 wegen Corona schon nicht wieder stattfinden konnte. Es war ein toller Erfolg und sehr gut besucht.“ Und dann erzählt sie mir vom „Hitzplotz“, eine Art fränkischer Flammkuchen, quasi Brotteig mit Zwiebeln, Sauerrahm, Speck und ich bin kurz etwas schockiert das ich das bis jetzt nicht kannte. (Steht jetzt auf meiner „Must Eat“-Liste)

Hitzplotz

Frisch aus dem Holzbackofen: Hitzplotz, die fränkische Antwort auf den Flammkuchen.

„Man braucht nicht viel.
Ein bisschen Mehl, Wasser, Salz.
Und dann einfach machen – das ist das Wichtigste.“

Übrigens. Wenn du gerne auch einmal ein echtes Holzofenbrot backen möchtest: Im Verein sind jederzeit neue Mitglieder willkommen, egal ob Backprofi oder blutiger Anfänger. Wer Interesse hat kann sich gerne bei Martina Eitel melden: f.m.eitel@t-online.de.
Hier erfährst du auch noch mehr über das Handwerk Brotbacken.


Backen für Anfänger oder die Unbarmherzigkeit der Technik

Natürlich hab ich die ganzen Tipps und Tricks auch gleich selbst ausprobiert. Meine Ausstattung in der Küche: Basic. Eine Waage, eine große Schüssel, Backblech und ein Rührgerät mit Knethaken. Mehr braucht es nicht. Und Zeit. Das war eigentlich der schwierigste Part: das Brot am nächsten Tag nicht zu vergessen, während man mit den Kindern im Garten ist… 

Und dann passierte tatsächlich Folgendes: Mein Ofen gab nach der Hälfte der Backzeit den Geist auf!! Dabei sah das Ergebnis schon so gut aus… Ich habe aus Frust natürlich trotzdem ein Stück gegessen, aber es war innen einfach noch zu matschig. Also ein Backprofi werde ich wohl im Leben nicht mehr, aber es gibt ja genügend gute Bäcker im Fränkischen Seeland. Und zur Not muss mir eben die Verwandtschaft ein frisches Krustenbrot vorbeibringen…

Brot backen für Anfänger

Brot backen für Anfänger

Brot backen für Anfänger

Brot backen für Anfänger

Unfertiges Brot nach Backofenkatastrophe… Die Optik ist aber doch schon top! 🙂

Diesen Artikel teilen:

Kommentar verfassen