fbpx
Seen.Land.Blog.

Bräustüberl zur Kanne: Kreative Koch-Freude in Weißenburg

In der Liste der Gastro-Tipps für das Fränkische Seenland darf eine Adresse nicht fehlen: Das Bräustüberl „Zur Kanne“ in Weißenburg. Hier gibt’s klassisch-fränkische Wirtshausküche, aber auch verspielte saisonale Kreationen auf der Tageskarte. Geschmacklich vom Feinsten und optisch bestens zum Angeben auf Instagram geeignet.

Neulich stand ich abends vor der Kanne und wartete auf einen Freund, mit dem ich dort zum Essen verabredet war. Als ich da so stand, trat ein Mann aus der Gaststube heraus auf den Vorplatz. Er zündete sich eine Zigarette an und rief begeistert in sein Handy: „Wahnsinn! Da muss man erst ins hinterste Eck von Deutschland fahren, um so fantastisch zu essen!“

Mal ganz abgesehen davon, dass dieser offenbar nördlich des Weißwurst-Äquators beheimatete Herr Weißenburg und das Fränkische Seenland als hinterstes Eck von Deutschland bezeichnet hat (pff!)… er war vollkommen zu Recht euphorisch. Restaurantchef Marius Bansemer zaubert in seiner Küche ganz hervorragendes Essen, aus dem man die Freude am Kochen herausschmeckt.

Mit seinem ersten eigenen Restaurant hat sich Marius Bansemer einen lang ersehnten Traum erfüllt. „Während meines beruflichen Werdeganges im In- und Ausland durfte ich von der Systemgastronomie bis zur Sterneküche verschiedenste Eindrücke und Erfahrungen sammeln und konnte daraus meinen ganz eigenen Stil entwickeln“, sagt der Küchenchef.

Regionale Produkte und internationale Einflüsse werden auf seinem Herd zu einem modernen, kreativen Mix zusammengerührt. So gibt es Münchner Schnitzel in Meerrettich-Senf-Panade und Bratwürste mit Kraut, aber auch gebratene Jakobsmuschel oder Rinderfiletsteak mit Süßkartoffelfritten.

Ein Klassiker auf der Speisekarte sind die Eier-Papardelle, die man wahlweise vegetarisch, mit Garnelen, Roastbeef oder Rinderfilet bestellen kann. Doch die besonderen Schätze findet man in der Kanne auf der wechselnden Tageskarte. Je nach Saison kann es „passieren“, dass der Küchenchef mal etwas Neues ausprobiert: Weihnachtliche Gänsebrust, herbstliche Kürbis-Ravioli oder rosa gebratener Hirschrücken in Kräuter-Nuss-Kruste auf Kartoffel-Rote-Beete-Püree.

Das alles wird serviert in einer der urigsten Gaststuben Weißenburgs, oder im Sommer auf dem wunderschönen Brunnenplatz, umgeben von der Altstadtkulisse mit bunten Fachwerk- und Bürgerhäusern.

Besonderer Tipp: Unbedingt die Toilette benutzen und ein wenig Zeit einplanen. Denn im Untergeschoss des Bräustüberls kann man einen Blick in’s kleine Brauereimuseum werfen…


Das Bräustüberl zur Kanne in Weißenburg

Bachgasse 15, Weißenburg

Tel. 09141 / 3844, info@zurkanne-wug.de

www.zurkanne.de

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Sonntag, 11-22 Uhr


 

Diesen Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert