Seen.Land.Blog

SSdSS: Schäufele-Test im Noudlsberger Hof in Ottmannsberg (Enderndorf)

Wer hätte das gedacht: Schon das dritte Schäufele, das ich getestet habe, grenzt an Perfektion und erreicht fast die volle Punktzahl. Für die anderen Kandidaten liegt damit die Messlatte ordentlich hoch!

Im Zuge der Fairness und Objektivität muss ich an dieser Stelle zugeben, dass die Familie Mühling, die den Noudlsberger Hof in Ottmannsberg betreibt, Verwandschaft von mir ist. Gerade deshalb weiß ich auch, wie viel Mühe und Liebe die Familie in ihr Restaurant steckt und welche Ansprüche an Qualität im Noudlsberger Hof gelten. Ich hab wirklich versucht, das Haar in der Suppe bzw. auf dem Schäufele zu finden, aber meine Jury und ich waren uns einig: Dieses Schäufele ist definitiv ein Kandidat für’s Finale.

Die Bewertung in den einzelnen Kategorien

(die Bewertungskriterien könnt ihr hier nochmal nachlesen)

Größe 🍗🍗🍗🍗🍗 (5/5)

Op-ti-mal. Ein schönes Stück Schweineschulter, nicht zu monströs, nicht zu mickrig. Zwei durchschnittlich große Klöß, ein üppiger Salatteller. Kann man kaum besser machen.

20161023_123518

Optik 🍗🍗🍗🍗 🍗 (5/5)

Ihr seht es auf dem Foto: Ein Schäufele-Teller wie aus dem Katalog. Goldleuchtende Knödel, saftig grüne Petersilie, ein Topmodel von einem Schäufele. Appetitlich angerichtet ist auch der Salatteller. Da gibt’s nichts zu bemängeln.

Fleisch 🍗🍗🍗🍗 🍗 (5/5)

Aus der Türe raus, einmal um’s Haus herum – und schon sieht man, wo im Noudlsberger Hof das Fleisch herkommt. Nämlich aus dem eigenen Stall. Schweine, Rinder und Legehennen leben auf dem Hof und die Produkte werden nicht nur in der Wirtschaft verwertet, sondern auch im eigenen Hofladen angeboten. Direkter und regionaler geht’s nicht (übrigens sollte man daher das Schäufele auch idealerweise vorbestellen, denn es gibt nicht immer Schweineschulter auf Vorrat).

Der Noudlsberger Hof: Eine waschechte, fränkische Bauernwirtschaft.

Der Noudlsberger Hof: Eine waschechte, fränkische Bauernwirtschaft.

Und so schmeckt’s dann auch, das Fleisch. Es ist so butterweich, dass es fast von allein vom Knochen abfällt. Dennoch hat es Biss und Geschmack. Was soll ich sagen: Volle Punktzahl.

Kruste 🍗🍗🍗🍗 🍗 (5/5)

Das Loblied geht weiter, und zwar mit der Strophe über die Kruste. Die ist herrlich knusprig, aber nicht trocken und hart. Sie ist goldbraun gebacken und wirft krosse Blasen.

20161117_195522

Sauce 🍗🍗🍗🍗 🍗 (5/5)

Diese Sauce ist eine ganz klassische, hervorragende Schäufele-Sauce. Würzig, aber nicht überladen oder gar zu salzig und außerdem ohne Geschmacksvertärker. Cremig, aber nicht zu dick. Und die Menge passt auch. Volle Punktzahl.

Kloß 🍗🍗🍗🍗🍗 (5/5)

Goldgelb und luftig locker kommen die beiden Klöß im Noudlsberger Hof daher. Auch von der Größe her sind sie perfekt; nicht zu groß und nicht zu klein. Subber Gniedla, da gibt’s nicht’s zu meckern.

Salat 🍗🍗🍗🍗 🍗 (5/5)

Auch wenn es langsam eintönig wird: Auch hier muss ich eine volle Punktzahl vergeben. Frischer, knackiger Blattsalat mit frischen Tomaten, Karotten und Radieschen. Dazu frische Kräuter und ein leckeres Joghurt-Dressing. Größe der Salatbeilage: Wunderbar.

20161023_122619

20170116_194801

Service 🍗🍗🍗🍗 (4/5)

Das ist halt ein Familienbetrieb, wo die Mama in der Küche steht und die Tochter in der Gaststube bedient. Das Wohl der Gäste liegt am Herzen und das merkt man – der Service ist einwandfrei, aber nicht übertrieben. An der ein oder anderen Stelle merkt man trotzdem noch, dass hier keine gelernten Gastronomen am Werk sind.

Ambiente und Umgebung 🍗🍗🍗🍗 (4/5)

Der Noudlsberger Hof ist eine typisch fränkische Bauernwirtschaft, aber trotzdem noch ziemlich jung. Erst seit knapp 20 Jahren betreibt die Familie Mühling neben ihrem Landwirtschaftsbetrieb das eigene Restaurant. Die Inneneinrichtung ist urig und gemütlich und wird jahreszeitlich liebevoll dekoriert.

Die Lage in Ottmannsberg – direkt oberhalb von Enderndorf am Großen Brombachsee – ist idyllisch und heimelig, trotzdem hat man z.B. nicht den Charme malerischer Sandsteinhäuser wie etwa beim Schiele in Stirn.

Preis/Leistung 🍗🍗🍗🍗🍗 (5/5)

9.20 Euro kostet das Schäufele aus der eigenen Schlachtung mit zwei Klößen und dem Salatteller. Das heißt volle Punktzahl für das Preis-Leistungsverhältnis!


Das Ergebnis

Gesamtpunktzahl: 48 Schäufele (max. 51)

Note: Heißer Anwärter auf den Titel Subber-Schäufele!


info

Noudlsberger Hof in Ottmannsberg

Ottmannsberg 12
91174 Spalt / Enderndorf
09175 393
www.noudlsberger-hof.de

Hinweis: Geöffnet nur von Donnerstag bis Sonntag und auf Anfrage. Schäufele muss vorbestellt werden!


➩ Hier geht’s zu allen getesteten Kandidaten!

Diesen Artikel teilen:

Kommentar verfassen