Seen.Land.Blog

Der Hahnenkammsee: Klein, aber oho!

Vor zwei Jahren hat der Hahnenkammsee seinen 40. Geburtstag gefeiert, nun hat er sich auch noch einer Verjüngungskur unterzogen. Der Zweckverband hat das 40 jahre alte Strandhaus über den Winter modernisiert und ein neuer Pächter ist auch gleich noch eingezogen. Am vergangenen Wochenende wurde das „Haus am See“ nun offiziell eingeweiht und alle Besucher waren sich einig: War der Hahnenkammsee vorher schon ein schmuckes Kleinod, so kann er sich jetzt erst recht sehen lassen. Für ruhesuchende Naturliebhaber ist er der ideale Ort – und ein perfektes Ausflugsziel für den Herbst!

Seit 1977 steht das kleine Strandhaus am Ufer des Hahnenkammsees. Es beherbergt den Gastronomiebetrieb, das Büro des Seewarts und die Sanitäranlagen. Nach über 40 Jahren wurde es nun Zeit, das Gebäude von Grund auf zu sanieren und modernisieren. Über die Wintermonate 2018/2019 hat der Zweckverband zahlreiche Arbeiten durchführen lassen: So wurde beispielsweise das ganze Haus mit Zentralheizung ausgestattet, damit sich in der Gaststube auch im Winter Besucher bei wohligen Temperaturen aufwärmen und stärken können. Die Fassade wurde mit einer Wärmedämmung versehen und neu gestrichen.

Das Strandhaus verfügt nun zudem über eine komplett neue Küche und moderne Toiletten, Duschen und ein barrierefreies WC. Auch die Terrasse im Außenbereich wurde im Zuge der Renovierung neu gestaltet.

Passend zur Rundum-Erneuerung ist auch ein neuer Pächter in das Gastronomiegebäude eingezogen. Markus Hofer, der bereits in Gunzenhausen „Das Hafner“ und die „Cayman Bar“ sowie das „Haus am See“ auf der Badehalbinsel Absberg am Brombachsee betreibt, hat im Sommer das „Haus am See“ Hahnenkammsee aufgemacht. In geschmackvollem Ambiente bieten er und sein Team die klassische Strand-Verpflegung mit Pommes, Eis und Getränken an. Aber auch hausgemachte Burger, Nudel-Bowls, Salate und Kuchen hat das „Haus am See“ auf der Speisekarte.

Foto: ZV Hahnenkammsee

Bei bestem Spätsommerwetter wurde das „Haus am See“ am Hahnenkammsee nun auch offiziell eingeweiht. Zahlreiche Gäste überzeugten sich vom gelungenen Umbau und probierten das kulinarische Angebot bei einem Flying Buffet. Zweckverbandsvorsitzender Gerhard Wägemann bedankte sich in seiner Ansprache bei den Verbandsmitgliedern, Mitarbeitern und beteiligten Baufirmen für die gute und effiziente Zusammenarbeit. Der Hahnenkammsee als ältester See im Fränkischen Seenland, müsse sich hinter den anderen Seen nicht verstecken und gerade mit dem modernisierten Gastronomiegebäude habe er an Attraktivität weiter gewonnen, sagte Wägemann.

Im Anschluss an die Einweihung schlenderten die Gäste noch über den Herbstmarkt am Seeufer. Mehr als 20 Aussteller präsentierten vor der idyllischen Kulisse ihre selbstgemachten Kunst- und Handwerksprodukte.


Den Hahnenkammsee besuchen


 

Diesen Artikel teilen:

Kommentar verfassen