Ein neues Jahr mit neuen Attraktionen: 2019 wird richtig spannend

2019 wird ein ereignisreiches Jahr im Fränkischen Seenland. Denn neue Events, Einrichtungen und Attraktionen haben sich im Hintergrund auf ihren großen Auftritt vorbereitet. Mit dabei: Ein neues Outdoor-Festival, eine große Wakeboard-Anlage, ein Radweg-Großprojekt, die Wiederbelebung eines geschichtsträchtigen Gemäuers – und sogar eine Landesgartenschau mit einem richtigen Rekord. Na, neugierig geworden?

Herrliches Ski- und Langlaufvergnügen im Fränkischen Seenland

Das Fränkische Seenland ist jetzt nicht weithin als Wintersport-Destination bekannt. Aber wenn genug Schnee liegt, so wie es momentan eben der Fall ist, dann können Langläufer und sogar Alpinisten durchaus auf ihre Kosten kommen. Hier erfahrt ihr, wo gespurte Loipen und Skihänge mitsamt Lift zu finden sind. Also schnallt die Bretter an und los geht’s!

Winterzeit ist Wellnesszeit!

Wenn es draußen klirrend kalt ist, gibt es nichts Besseres als einen Wellness-Tag. Saunahitze, Wechselbäder, Sole-Wasser oder Dampfbad sind wohltuend für Körper und Seele und stärken die Abwehrkräfte. Deswegen findet ihr hier eine Übersicht zu den Thermen und Wellness-Möglichkeiten im Fränkischen Seenland. Viel Spaß beim Chillen!

Großbaustelle Wakeboardanlage: Hier tut sich was am Brombachsee

Während die meisten schon in vorweihnachtlicher Stimmung schwelgen, wird am Kleinen Brombachsee seit Wochen hart geschuftet. Der seit 2016 bestehende Wakepark mit seiner Zwei-Mast-Anlage bekommt einen ordentlichen Wachstumsschub und wird zum 600 Meter langen Full-Size-Cable Rundlift ausgebaut. Bei Wind und Wetter baut das Wakepark-Team mit den Spezialisten von „Wakeparx“ an der neuen Anlage, noch vor Weihnachten soll das meiste stehen. Ich habe die Baustelle auf dem Wasser besucht und mir mal erklären lassen, was uns ab Frühjahr 2019 alles erwarten wird…

Komm raus ins Outdoor-Fintessstudio!

„Es gibt kein schlechtes Wetter. Nur schlechte Kleidung!“ Wer kennt diesen (zugegeben abgedroschenen) Spruch nicht? Dabei ist er nur die halbe Wahrheit. Ich würde folgende Ergänzung vorschlagen: „Es gibt kein schlechtes Wetter. Nur schlechte Kleidung – und zu wenig Spaß und Bewegung!“ Den Beweis für meine kühne Behauptung liefere ich gleich hier. Mit Sarah von Naturesports war ich neulich zu einer Outdoor-Trainingsrunde am Altmühlsee verabredet und das Wetter war alles andere als gemütlich. Trotzdem hatten wir einen Riesen-Spaß, denn Bewegung an der frischen Luft ist besser und vor allem schöner als jedes muffige Fitness-Studio! Ich zeige euch mit Sarahs Hilfe, wie ihr Outdoor-Fitness ganz einfach in euren Sportalltag integrieren könnt. Wenn man weiß, worauf man achten muss, entpuppt sich das Fränkische Seenland als perfektes Open-Air-Fitnessstudio!

Ein geschichtsträchtiger Pfad: Wandern auf dem Seenländer, Etappe 6 (Langlau – Schlungenhof)

Auf den ersten Blick wirkt diese elf Kilometer lange Etappe zwischen Langlau und Schlungenhof nicht sehr spektakulär. Eher wie ein notwendiges Verbindungsstück zwischen Brombachsee und Altmühlsee. Aber das täuscht! Denn hier wandert man den Altmühl-Überleiter entlang, den man eigentlich als das Herzstück Fränkischen Seenlands bezeichnen kann und mit dem alles angefangen hat. Und im heißen Hochsommer ist die waldige Etappe perfekt für einen kühlen, zweieinhalbstündigen Morgenspaziergang.

Blaualgen und Badewarnung: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wir müssen heute mal über ein unschönes Thema reden: Blaualgen. Immer wieder gibt das Gesundheitsamt während der Sommermonate Badewarnungen für einige Seen im Fränkischen Seenland heraus, weil sich dort Blaualgen in hohem Maße vermehren. Das sorgt bei Badegästen und Urlaubern immer wieder für Unsicherheit: Wie gefährlich sind diese Blaualgen denn nun? Kann man überhaupt noch Baden? Worauf muss ich achten? Hier findet ihr die wichtigsten Fragen und Antworten!

Staffel-Team Fränksiches Seenland: So war unser zweiter Challenge-Triathlon in Roth

Wir haben es wieder geschafft. Das Team Fränkisches Seenland hat beim größten Triathlon der Welt zum zweiten Mal bewiesen, dass „sportbegeistert“ in unserer Region nicht nur eine leere Worthülse ist. Im Vergleich zum Vorjahr konnte sich unsere Seenland-Staffel sogar um insgesamt 22 Minuten verbessern – na wenn das kein Grund zur Freude ist!

Challenge Roth: Einmal ist keinmal oder beim zweiten Mal tut’s nicht mehr so weh

Tja, da stehe ich nun wieder. Ein Jahr später, und kein bisschen schlauer. Am kommenden Sonntag gehe ich für das Staffel-Team des Fränkischen Seenlands wieder beim DATEV Challenge Roth an den Start. Vergangenes Jahr habe ich dort als Schwimmerin ein Wechselbad der Gefühle erlebt: Ehrgeiz, Panik, Ernüchterung, Vorfreude, Angst und schließlich Stolz und Erleichterung. Und heute, ein Jahr später, sind wir wieder mit von der Partie. Denn: Einmal ist keinmal!

Die Seenlandkönigin gibt Gas beim Rothsee-Triathlon

Unsere Seenland-Königin Katharina Strobl ist nicht nur eine Repräsentantin mit Zepter und Krone. Nein, sie genießt „ihr“ Königreich in vollen Zügen – schließlich muss sie ja wissen, wovon sie spricht, wenn sie das Fränkische Seenland nach außen vertritt! Und so ist Katharina die Erste auch als Teilnehmerin bei mehreren Sportevents in der Region anzutreffen. Vergangenes Wochenende hat sie beim Rothsee-Triathlon als Staffel-Läuferin Gas gegeben und uns von ihren Erfahrungen erzählt.